Magazine

Google Rankings: Definition, Ziel und wie du deine Rankings überblickst

Google Rankings sind essentiell für den Traffic einer Website – in den meisten Fällen sogar die wichtigste Quelle. Aus diesem Grund ist die Suchmaschinenoptimierung für viele Marketingabteilungen eine zentrale Maßnahme. Erfahre, was Google Rankings sind, welche Ziele du damit verfolgst, wie du deine Website analysierst und welche Strategie erfolgreich Traffic anzieht.

Was sind Google Rankings?

Ein Google Ranking ist die Position, die deine Website bei einer bestimmten Suchanfrage in den Suchmaschinenergebnissen einnimmt. Nicht dazu zählen die Anzeigen, die für ihren Platz auf der Ergebnisseite (auch SERP, Search Engine Result Page) bezahlen. Ein Beispiel: Googelst du „Content Seeding“ bekommst du verschiedene Artikel angezeigt, ganz oben ist eine Anzeige. Unter den Anzeigen kommen die organischen Google Rankings. Die Seite, die als erstes unter den Anzeigen auftaucht (suxeedo) hat den ersten Platz im Google Ranking. Die Seite, die darauf folgt (Hubspot) hat die zweite Platzierung usw.

Auf der ersten Seite findest du zehn organische Suchergebnisse – und genau das sind die entscheidenden. Warum? Wie du von dir selbst wahrscheinlich weißt, gehst du kaum noch auf die zweite Seite der SERPs. Suchen User:innen nach einem Begriff, scannen sie maximal die erste Seite und schauen sich die Vorschau an (Meta Title und Meta Description). Anhand dessen entscheiden sie, welche Seite sie anklicken. In der Regel bringen die oberen drei Google Rankings den meisten Traffic. Aber je nachdem, wie oft das Keyword gesucht wird, können auch die Plätze vier bis zehn noch einen signifikanten Impact haben.

Search Bild

Warum sind Google Rankings für mich relevant?

Wie eingangs erläutert sind die organischen Suchergebnisse ein wichtiger Faktor für den Traffic. Wie navigierst du im Internet? Gehst du direkt auf Seiten? Folgst du Links in Artikeln oder via Social Media? Oder suchst du bei Google nach einem Begriff und gehst dann auf eine passende Seite? Vermutlich ist es eine Mischung, wobei die Suche über Google einen großen Anteil übernimmt. Es liegt also auf der Hand, warum Google Rankings wichtig für das Marketing sind. Hier alle Vorteile im Überblick:

  • Traffic: Google Rankings bringen mehr Nutzer:innen auf deine Seite.
  • Branding: Je öfter du zu relevanten Themen in der Suchmaschine auftauchst, umso stärker wirst du als relevantes Unternehmen in diesem Umfeld eingestuft.
  • Conversion: Sind die Inhalte sinnvoll entlang der Customer Journey aufgebaut, kannst du die User:innen zu wichtigen Conversions führen.
  • Umsatz: Gerade bei transaktionalen Keywords, also Suchbegriffen, die eine klare Kaufabsicht haben wie bspw. “Vorhänge kaufen”, können gute Google Rankings einen direkten Impact auf den Umsatz des Unternehmens haben.

Kickstart SEO Banner

Wie überprüfe ich mein Google Ranking?

Je nach Unternehmen gibt es bestimmte Keywords, die besonders wichtig sind, weil sie entweder das Kernthema des Unternehmens aufgreifen oder nah an einem Kaufabschluss sind. Beispiel: suxeedo ist eine Content Marketing Agentur mit Schwerpunkt auf Content, Seeding und SEO. Dementsprechend sind passende Agentur Keywords besonders relevant. Aber auch bei Suchanfragen zu unserem Kerngebiet wie „seeding“ oder „content marketing“ möchten wir in den Google Rankings ganz oben erscheinen.

Du hast bestimmte Keywords im Kopf und möchtest gerne checken, wie deine Artikel dazu ranken? Wir stellen dir verschiedene Methoden vor, wie du das analysieren kannst:

  • Inkognito Modus: Um einer stark personalisierten Suchergebnisseite zu entkommen, kannst du den Inkognito Modus deines Browsers nutzen. Hier werden Cookies, Verlauf und Websitedaten nicht gespeichert, die Ergebnisse sind also relativ neutral. Wie gut das funktioniert ist allerdings fraglich: Studien haben gezeigt, dass User:innen auch auf diese Weise unterschiedliche Ergebnisse ausgespielt bekommen. Daraufhin entgegnete Google, dass sich die Ergebnisse in Sekundenschnelle ändern können und der Standort der Nutzer:innen weiterhin einen Einfluss haben kann. Wie dem auch sei: Ein erster sinnvoller und vor allem kostenloser Anhaltspunkt ist die Suche über den Inkognito Modus auf jeden Fall.
  • Sistrix: Sistrix ist ein SEO Tool, mit dem du beobachten kannst, wie deine Keywords ranken. Dazu gibst du eine beliebige Domain ein und bekommst dann eine Liste mit allen relevanten Keywords, zu denen die Seite ein Google Ranking hat. Du kannst nach einem bestimmten Begriff suchen, nach der Platzierung und Suchvolumen filtern. Außerdem kannst du die Veränderung über die letzten Wochen betrachten. Besonders spannend: Der sogenannte Sichtbarkeitsindex (SI) ist eine KPI, die alle deine Google Rankings bewertet und auf eine Zahl herunter bricht. Diese stellt Sistrix im Laufe der Zeit dar, sodass du sehr gut erkennen kannst, wann du besonders starke Google Rankings hattest und wo du jetzt gerade im Vergleich dazu stehst.
  • Semrush: Semrush ist ein sehr mächtiges Tool mit vielen Funktionalitäten. Auch hier kannst du dir, ähnlich wie bei Sistrix, die Rankings von Websiten anzeigen lassen. Was uns besonders gut gefällt ist das Position Tracking. Mit dieser Funktion kannst du eine Liste an Keywords hochladen und über Monate hinweg beobachten. Auch hier gibt es einen Mittelwert, den dir das Tool für die Gesamtperformance dieser Keywords ausgibt. Der Vorteil: Du kannst dich auf die wichtigsten Keywords konzentrieren. Der Sichtbarkeitsindex von Sistrix nimmt hingegen alle Keywords auf, auch die, deren Platzierung für dich unter Umständen weniger relevant ist.

Diese drei Methoden sind nicht alle, die es gibt, sondern lediglich eine Auswahl, mit der wir im Alltag gute Erfahrungen gemacht haben.

Tipp:
Überlege dir, wie stark du SEO bei dir ausbauen möchtest. Willst du nur checken, wie deine Seite zu den zehn wichtigsten Keywords rankt? Dann hast du mit dem Inkognito Modus des Browsers die Möglichkeit, erste Anhaltspunkte zu bekommen. Diese Methode ist kostenlos und lohnt sich, wenn du keine tiefergehende Strategie erarbeiten willst. Sistrix ist sehr gut, wenn du die Gesamtperfomance deiner Seite und mehrere Keywords überprüfen möchtest. Semrush lohnt sich vor allem für diejenigen, die sich stärker und auf verschiedenen Ebenen mit SEO auseinandersetzen möchten. Es bietet sehr viele Funktionalitäten, die für Einsteiger:innen unter Umständen auch etwas zu viel sind.

Google Rankings verbessern: So geht’s

Das klingt erstmal nicht so motivierend, ist aber wichtig zu verstehen: Google Rankings lassen sich nicht von heute auf morgen verbessern. Damit stellen sie einen Kontrast zu SEA, den bezahlten Anzeigen, dar. Hierfür kannst du „einfach“ Geld in die Hand nehmen und schon tauchst du zu den gebotenen Keywords ganz oben in den Suchergebnissen auf. Der Nachteil: Du musst immer etwas bezahlen. Sobald du das nicht tust, verschwindet deine Domain. SEO ist hingegen langfristiger, benötigt aber auch etwas Geduld. Nach unserer Erfahrung vergehen drei bis sechs Monate bis du die ersten Effekte der Maßnahmen siehst.

Wie genau sich die Google Rankings verbessern lassen, ist kompliziert und nicht ganz durchsichtig. Google legt den Algorithmus nicht offen und gibt nur punktuell Hinweise. Jedoch gibt es viele Studien und auch unsere langjährige Erfahrung hilft uns, zu verstehen, worauf es ankommt:

  • User:innen: Die User:innen stehen über allem. Du solltest dir immer im Klaren darüber sein, dass du nicht für die Suchmaschine schreibst, sondern für deine Zielgruppe. Es ist wichtig, dass sie sich auf deiner Website gut zurechtfindet und eine positive User Experience hat. Das hat nicht nur positive Auswirkungen auf die Conversions, auf die es letztendlich ja immer ankommt. Auch die Suchmaschine nimmt positive User Signale wahr und bezieht sie (aller Vermutung nach) mit in die Bewertung der Google Rankings ein.
  • Content: Der Content muss die User Intention erfüllen. Er muss Antworten auf die Fragen geben, die der:die User:in hat, wenn er:sie eine Anfrage bei Google eingibt. Zwar ist das ein sehr wichtiger Faktor für Google Rankings, nichtsdestotrotz müssen SEO Texte auf bestimmte Keywords optimiert sein. Mit eine Keywordanalyse findest du heraus, welche Begriffe für dich relevant sind. Optimiere den Text so, dass dein Fokuskeyword einige Male natürlich verteilt im Text vorkommt. Führe dazu mit einem passenden Tool eine semantische Keywordoptimierung durch, damit das Fokuskeyword bestmöglich mit passenden Termen im Text unterstützt wird. Searchmetrics und Termlabs sind Tools, die sich perfekt dafür eignen.
  • Tech SEO: Tech SEO meint die Optimierung der technischen Grundlage, auf der deine Website programmiert ist. Pagespeed und Responsiveness sind für die Suchmaschinenoptimierung besonders wichtig. Denn nur eine Seite, die schnell lädt und auf allen Endgeräten problemlos funktioniert, ist eine Seite, auf die die Suchmaschine User:innen gern schickt. Darüber hinaus gibt es noch einige weitere technische Grundlagen, zu denen du in unserem Artikel über Onpage Optimierung mehr lesen kannst.
  • Offpage SEO: Offpage Signale sind ein weiterer wichtiger Faktor, um die Google Rankings positiv zu beeinflussen. Google registriert Backlinks, Brandnennungen und Bewertungen. Diese Signale finden nicht auf deiner Website, sondern auf anderen statt – daher der Name Offpage SEO. Seeding und Digital PR sind Maßnahmen, die du umsetzen kannst, um deine Offpage Signale positiv zu beeinflussen.

Du möchtest mehr darüber erfahren, wie du deine Google Rankings verbessern kannst? Dann schau in unseren Artikel über Rankingfaktoren vorbei, dort findest du mehr Details.

Google Interface

Fazit: Google Rankings mit Userfokus

Die Bedeutung von Google Rankings ist einleuchtend: Sie sind eine wichtige, wenn nicht sogar die wichtigste Quelle für Traffic. Mit einem Blick in Google Analytics kannst du das vermutlich schnell nachvollziehen. Doch die Umsetzung und der Weg hin zu besseren Rankings ist komplex. Die verschiedenen Aspekte greifen alle ineinander und behalten dennoch einen Fokus: die User:innen. Google möchte den Nutzer:innen die besten Antworten auf ihre Anfragen bieten, denn nur dann nutzen sie Google gern. Um diese Vormachtstellung bei den Suchmaschinen zu behalten, geht Google mit Domains hart ins Gericht. Aber keine Sorge: Die Mühe lohnt sich und wird langfristig deinen Traffic zu den relevanten Keywords signifikant anheben.

Du brauchst noch Unterstützung? Als SEO Agentur stehen wir dir gern beratend wie umsetzend zur Seite. Wir freuen uns, wenn du dich bei uns meldest.

  • About
  • Letzte Beiträge
Autorenbild Marie Bachmayr
Marie Bachmayr

Marie ist Senior Projektmanagerin bei suxeedo. Als Content Marketing Expertin hilft sie Kunden in den verschiedenstens Branchen seit über sechs Jahren dabei, organische Reichweite zu generieren und Leads zu konvertieren.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading GIFLoading...

Fionn Kientzler

Fionn Kientzler

Managing Partner

+49 (0) 30 60 986 89 61

hello@suxeedo.de

Kontaktiere uns

Wir melden uns bei dir für ein individuelles Erstgespräch innerhalb von 24 Stunden

    Skip to content