Magazine

Der Mythos vom perfekten SEO Text

Erfolgreiche SEO Texte meistern einen schwierigen Spagat zwischen Relevanz für Nutzer:innen auf der einen und für Suchmaschinen auf der anderen Seite. Dass sie heutzutage mehr sind als reine Anhäufungen von Keywords, dürfte inzwischen klar sein. Doch was macht einen modernen SEO Text denn nun aus? Wir liefern dir Antworten auf diese und viele weitere Fragen und zeigen dir, wie deine Texte bei Google und Co. durchstarten!

Was ist ein SEO Text?

SEO Texte sind ein wichtiges Instrument im Online Marketing, um Websites im Zuge der Suchmaschinenoptimierung bessere Ranking Positionen zu verschaffen. Langfristig sorgen sie dafür, Leser:innen 

a) auf die Homepage zu locken, damit sie 

b) Kontakt zum jeweiligen Unternehmen aufnehmen und letztlich 

c) Produkte kaufen oder Services in Anspruch nehmen. 

Decoding SEO Texte: Darum kommt es auf die Balance an 

Wer regelmäßig Texte für die eigene Website verfasst, kennt das Dilemma: Entweder du schreibst einen Text so, dass er die Leser:innen vollends abholt, aber am Ende einfach nicht rankt. Oder du optimierst ihn bis zum Gehtnichtmehr für Suchmaschinen, weshalb er äußerst sperrig und damit unattraktiv für die Leserschaft ist. Natürlich ist beides unbefriedigend, sowohl für euch, die Nutzer:innen als auch die Suchmaschinen. Das sind natürlich nur die beiden Extremen, zwischen denen wir uns im SEO in einer Art Grauzone bewegen. Dort müssen wir mitunter viel ausprobieren, um am Ende das richtige Maß zu finden. 

Im Idealfall gilt es, für jeden SEO Text eine möglichst optimale Balance aus den beiden Extremen zu finden, doch wie soll das gelingen? Nun, der erste Schritt ist es, einen für Suchmaschinen optimierten Text nicht als ein klinisches, maschinelles Etwas zu begreifen. Wer diese Herangehensweise wählt, legt häufig einen starken Fokus auf den Einsatz von Keywords. In vielen Köpfen schwirrt noch die Vorstellung herum, dass Suchmaschinen eben nur diese “lesen” und wenn möglichst viele davon in einem Text vorkommen, automatisch ein Spitzenranking garantiert ist. Ein solcher SEO Text sieht schnell so aus: 

Schlechter SEO Text Beispiel
Dieser kurze SEO Text ist vollgestopft mit dem Fokus Keyword

Sieht nicht gerade attraktiv aus und von Liebe zum Text ist hier auch keine Spur zu erkennen, oder? Der/die Verfasser:in hat es hier mit dem Fokus Keyword „Sanitärfirma Berlin“ etwas zu genau genommen. Das ist selbst für Google, Bing und Co. ein bisschen zu viel, weshalb dieser Content wahrscheinlich nicht gut ranken wird. Klar, im Marketing spielen Keywords eine gewichtige Rolle, allerdings solltest du hier nicht übertreiben. Als SEOs sprechen wir in einem solchen Fall von Keyword Stuffing, bei der ein Text buchstäblich mit Keywords vollgestopft wird, um künstlich im Ranking zu steigen.

Wie es besser geht, zeigen wir dir in unserem kleinen Leitfaden, der die optimale Produktion eines SEO Textes entschlüsselt.

Der Leitfaden für optimale SEO Texte

Ein SEO Text, der sich nicht nur für dich und die Nutzer:innen deiner Website gut liest, sondern den auch Suchmaschinen als hochwertig einstufen, besteht aus mehreren Komponenten. Das Praktische: Du kannst sie auf verschiedene Textformate anwenden – von Produktbeschreibungen über Kategorietexte und Blogbeiträge bis hin zu Pressemitteilungen. Wir möchten gerne unsere Erfahrungen aus zahlreichen SEO Kampagnen in Form eines kleinen Leitfadens teilen.

Fünf Quick Tipps für einen gelungenen SEO Text

Die wichtigsten Punkte haben wir hier kurz zusammengefasst:

  1. Die Keyword Dichte sollte bei etwa 1-2 % liegen. Achte darauf, das Fokus Keyword flüssig und natürlich in den Text einzubauen. Hinzu kommen weitere Keywords aus dem semantisch relevanten Umfeld des Fokus Keywords. Hier helfen dir Methoden wie die WDF*IDF Analyse. 
  2. Suchmaschinen legen hohen Wert auf einzigartigen Content. Wer von anderen plagiiert oder zu viele ähnliche Inhalte auf der eigenen Seite hat, wird mit großer Wahrscheinlichkeit von Google abgestraft. 
  3. Apropos Inhalt: Richte dich dabei in Wording und Ziel nach deiner Zielgruppe. Bevor Content entsteht, solltest du diese genau eingrenzen und ihre Bedürfnisse kennen (Stichwort: Buyer Persona). 
  4. Google und Co. honorieren eine gute und übersichtliche Struktur mit guten Rankings. Statte deshalb SEO Texte mit HTML Tags für (Zwischen-)Überschriften und Absätzen aus. 
  5. Nach der Contenterstellung ist der Prozess noch nicht vorbei: Jeder SEO Text braucht Meta Title und -Description, die Nutzer:innen Lust auf mehr machen und auf die Website locken. 

Keywords als Schlüsselfaktor

Im SEO spielen Keywords eine entscheidende Rolle, denn sie sind das, was Nutzer:innen in das Suchfeld von Suchmaschinen eingeben. Doch einen guten SEO Text einfach nur auf ein Wort oder eine Wortgruppe hin zu optimieren, reicht nicht. Es gibt Fokus Keywords, Nebenkeywords und semantisch verwandte Begriffe, die sogenannten LSI Keywords (Latent Semantic Indexing)

Denken wir noch einmal an das schlechte Beispiel eines SEO Textes mit der Sanitärfirma. Sie hat ihren Text nur auf das Fokus Keyword „Sanitärfirma Berlin“ optimiert. Hätte sie ein paar semantische Begriffe oder Synonyme untergebracht, so wäre der Text abwechslungsreicher und viel schöner zu lesen gewesen. 

Bei der Recherche nach passenden Keywords helfen dir Tools wie das Keywordtool.io, Sistrix, SEMrush oder die Searchmetrics Cloud. Achte dabei auf folgende Faktoren: Das Keyword sollte  deiner Branche passen, ein möglichst hohes Suchvolumen haben und gleichzeitig einen bestenfalls geringen Wettbewerb. 

Prinzipiell ist es ganz einfach: Im Schreibprozess solltest du Keywords und insbesondere das Fokus Keyword gezielt, aber nicht zu oft einsetzen. Der Text soll schließlich flüssig zu lesen und spannend sein, damit Leser:innen die Seite nicht direkt wieder verlassen. Dennoch gibt es ein paar Schlüsselstellen, an denen Keywords nicht fehlen sollten: 

  • In der Einleitung eines Textes bzw. im ersten Abschnitt.
  • In der H1 Überschrift und in mindestens einer H2 Überschrift.
  • Wenn du Bilder verwendest, denke an die Bildbeschreibung und die sog. Alt Tags.
  • Meta Title und Description sollten das Fokus Keyword prominent in den Mittelpunkt rücken.

Steht der SEO Text erst mal, dann solltest du die Keyworddichte noch einmal überprüfen und, wenn möglich, auch eine WDF*IDF Analyse durchführen. Tools wie TermLabs schauen sich den Wettbewerb des Fokus Keywords an und zeigen, welche Wörter öfter vorkommen sollten oder gar fehlen.

Mit Unique Content zu neuen Höhen in den Rankings

Vielleicht ist es dir schon einmal passiert, dass du einen neuen Inhalt auf die Website gebracht hast, der partout nicht ranken möchte. Natürlich gehst du auf Ursachenforschung, checkst alles ab und stellst dann eventuell fast: „Huch, vielleicht habe ich in ein, zwei Passagen vielleicht doch zu viel von einer anderen Website abgeschrieben.“ Das kann passieren, wird jedoch von Suchmaschinen alles andere als goutiert. Ob bei bestehenden oder neuen Inhalten, es gilt immer: Einzigartigkeit muss her. 

Es ist wichtig, die Informationen zu einem Thema möglichst einzigartig aufzubereiten und mit einer persönlichen Note zu versehen. Selbst dann, wenn das Thema schon mehrfach auf anderen Websites behandelt wurde. Nur so schaffst du es, dich von genau diesen Seiten abzuheben und Suchmaschinen einen Anlass zu geben, dich höher als sie einzustufen. Wenn du nur Passagen der anderen Seiten kopierst, dann lieferst du Leser:innen mit deinem Text keinen neuen Mehrwert Hier sind also Authentizität und ein starkes Ausdrucksvermögen gefragt. 

Wurde in deinem Branchenumfeld ein Thema schon vielfach bearbeitet, musst du ihm einen eigenen Spin geben, ihm deinen Stempel aufdrücken. Versuche also, deutlich zu machen, was deine Herangehensweise an Thema „XY“ von der anderer Unternehmen unterscheidet und deinen USP hervorheben. 

Zielgruppe mithilfe von Buyer Personas definieren

Gerade, wenn du deine Website neu aufbaust und die ersten Texte schreibst, ist folgendes elementar wichtig: Bevor du voller Euphorie in die Texterstellung startest, lege fest: Für wen sind die Texte auf meiner Website gedacht? Welche Nutzer:innen sollen sie lesen und nach Möglichkeit durch sie konvertieren? Gehe folgende Fragen einmal durch und verschaffe dir einen Überblick:

  • Was ist die Zielgruppe meines Unternehmens und ist das Thema auch für sie relevant?
  • Stößt das Thema bei meiner Zielgruppe auf Interesse?
  • Wo ist meine Zielgruppe im Internet unterwegs? Auf welchen Kanälen lohnt es sich, den Content zu verbreiten?
  • Wie behandelt die Konkurrenz meine Themen? Was machen sie richtig, was machen sie falsch, wie kann ich mich abheben?
Buyer Persona der Zielgruppe
Eine Buyer Persona schafft eine realitätsgetreue Abbildung deiner Zielgruppe.

Gerade bei Ersteren beiden Punkten hilft es enorm, die anvisierte(n) Zielgruppe(n) in Form von Buyer Personas zu visualisieren. Dieses Konzept geht etwas tiefer als jenes, das Zielgruppen einfach nur anhand demografischer Merkmale festlegt. Aber es lohnt sich. Formate – ob das Texte, E-Books, Whitepaper etc. sind – kannst du so gezielt an die Bedürfnisse der Personas anpassen. Dieser Ansatz, kombiniert mit themenrelevanten Keywords, steigert die Wahrscheinlichkeit auf Conversions. 

Die entscheidenden Stichworte in diesem Zusammenhang sind User Intention und Mehrwert. Nur, wenn du die Suchintention deiner Zielgruppe richtig prognostizierst, bist du dazu in der Lage, ihnen Inhalte mit Mehrwert zu bieten. Wenn wir das mit ein paar Texten auf deiner Website gelingt, schaffst du eine Hebelwirkung in Suchmaschinen, die deine Rankings langfristig begünstigt.

Geordnete Textstruktur als Hilfestellung für Suchmaschinen

Stell dir das mal vor: Du bist vollkommen im Flow, gehst in einem Thema völlig auf und schreibst innerhalb kurzer Zeit einen 1a Text runter. Vor lauter Euphorie veröffentlichst du diesen auch sofort, aber nach ein paar Tagen der Schock: für die Spitze des Rankings reicht es nicht. Und woran liegt es? Vielleicht hast du dir nicht genug Zeit für strukturelle Elemente genommen. Dabei sind diese genau das, was zu einer angenehmen User Experience mit deinem SEO Text beiträgt.  

Im Optimalfall hat jeder schöne Text einen Rahmen, in den ihr ihn gießt. Neben den für die Keywords wichtigen Überschriften gehört dazu ein knackiger Teaser. Dort baust du schon Spannung für das Thema auf und bereitest Leser:innen darauf vor, was sie erwartet. Hinzu kommen ein paar geschickt positionierte Call to Actions (CTAs), die Leser:innen zu einer Handlung wie z. B. einem Linkklick, einem Download etc. auffordern. 

Warum das so viel ausmacht? Leser:innen nehmen bei einem Text zuerst das Visuelle war und dazu gehören eben Überschriften, Bilder, Infografiken etc. All diese Elemente tragen dazu bei, dass sich Nutzer:innen gezielt durch einen Text klicken, schließlich ist es heutzutage im digitalen Raum unwahrscheinlich, dass sie ihn komplett lesen. Unsere Sehgewohnheiten haben sich so entwickelt, dass wir gezielt nach Informationen innerhalb eines Textes suchen. Diese finden wir durch einen Blick ins Inhaltsverzeichnis oder anhand einer gut aufbereiteten Infografik.

Warum das so wichtig für SEO ist? Sind unsere bzw. die Erfahrungen der Leser:innen mit einem Text positiv, sendet das gute User Signale an Suchmaschinen. Das wiederum wirkt sich positiv auf die Rankings aus. Wenn du mehr über die visuellen und strukturellen Einflüsse auf SEO wissen willst, empfehlen wir dir unseren Artikel zum Content Design

Die Meta Beschreibung: Schon in den Suchergebnisse hervorstechen

Spätestens wenn der Text steht und es ans Einpflegen auf der Website geht, sind die Metadaten gefragt. Dazu gehören eine Überschrift (der Meta Title, ca. 55 Zeichen), eine Beschreibung (Meta Description, ca. 155 Zeichen) und Alt Tags. Letztere sind vor allem dann wichtig, wenn bspw. Bilder nicht geladen werden können und Google sie mithilfe des Tags liest. 

Wenn Nutzer:innen eine Suchanfrage starten und Keywords z. B. bei Google eingeben, erscheinen in den Suchergebnissen die Metadaten verschiedenster Websites in Form von Snippets. Um mit deinem Content weit vorne im Ranking zu landen, sollten die Metadaten das zum jeweiligen Text passende Keyword aufgreifen. Denn: Wenn Nutzer:innen schon anhand der Metadaten erkennen, dass ihre Suchintention auf dieser Seite befriedigt wird, ist ein Klick wahrscheinlicher. 

Damit ihr eine bessere Vorstellung davon habt, wie euer Text in den SERPs (Search Engine Result Pages) erscheint, hilft euch zum Beispiel der Sistrix SERP Snippet Generator. Er zeigt nicht nur an, wie Metadaten eines Textes in den Suchergebnissen aussehen, sondern auch, ob sie eine optimale Länge haben. Zudem könnt ihr hier Symbole hinzufügen, die meist als visueller Blickfang in den Suchergebnissen dienen. 

Tipp: Die 155 Zeichen einer Meta Description sind die Visitenkarte eines Textes. Kurze, prägnante Sätze, die den Inhalt anteasern und Lust auf mehr machen, sind hier wichtig. Auch ein Call to Action, z. B. „Jetzt lesen!“ oder „Jetzt kaufen!“, in Verbindung mit passenden visuellen Symbolen wirkt anziehend auf Leser:innen. 

Sistrix Snippet Generator
Snippet Generator wie der von Sistrix helfen dir, eine optimale Länge die die Metadaten deines SEO Textes zu finden.

Achtung: Nicht immer zeigen Suchmaschinen das an, was ihr im CMS hinterlegt habt. Gerade bei erst neu eingestellten Texten lohnt es sich also, die Suchergebnisse bei Google und Co. zu beobachten. Ggf. müsst ihr eure Metadaten anpassen, indem ihr ein paar Wörter austauscht, sie aktiver gestaltet o. ä.

Erfolgsfaktor Textlänge im SEO? 

Die Erfahrung aus zahlreichen Kampagnen mit SEO Texten hat uns gelehrt, dass eine ideale Textlänge in diesem Kontext nicht existiert. Prinzipiell ist die Länge oder Wortanzahl eines Textes abhängig vom Thema, dem Format und dem, was man damit erreichen möchte. 

Informationale Inhalte sind meist länger, da sie ein Thema holistisch behandeln und Nutzer:innen sich hier umfassend informieren wollen. Transaktionale Texte hingegen sind meist kürzer, weil Nutzer:innen hier schon alle nötigen Informationen haben und kurz vor einem Kaufabschluss stehen. Sowohl auf die eine als auch auf die andere Art musst du einen Mehrwert liefern und die Suchintention treffen. Das ist die Essenz eines jeden SEO Textes. 

SEO Texte kaufen und schreiben lassen? Nur mit einem guten Briefing!

Nicht jedes Unternehmen hat die Zeit und die personellen Ressourcen, um ständig selbst Texte für die eigene Website zu schreiben. Hinzu kommt, dass Redakteur:innen nicht automatisch auch SEO Expert:innen sind. In diesem Fall ist es eine legitime Alternative, externe Hilfe zu beauftragen, die mit ihrer SEO Erfahrung bei den Texten helfen. 

Aber wer seine SEO Texte bspw. bei einer Agentur oder einem/einer Autor:in schreiben lässt, der muss das gut vorbereiten. Damit alles reibungslos läuft, empfehlen wir, ein Briefing zu erstellen. Dort machst du deutlich, was die Ziele des Textes sind, welche Keywords darin vorkommen sollen und für welches Zielpublikum er gedacht ist. Mach ggf. auch Angaben darüber, wo der Text veröffentlicht wird und wie viel Vorwissen die Leser:innen wahrscheinlich mitbringen. Falls du schon eine Struktur im Kopf hast oder Punkte, die auf jeden Fall aufgegriffen werden sollen, dann stelle auch das im Briefing dar. 

Auch wenn die Textlänge im Sinne von SEO eine untergeordnete Rolle spielt, sollte die ungefähre Wortanzahl im Briefing auftauchen. Zudem hilft es, den sprachlichen Stil, der ja letztendlich von deinem Unternehmen an die Leser:innen gerichtet ist, vorzugeben. Dazu gehört z. B., ob der Text eher locker oder rational formuliert sein soll, ob Humor erlaubt ist, eine Entscheidung zwischen Siezen und Duzen, die Satzlänge und ob branchenspezifische Wörter noch mal erklärt werden müssen. 

Du siehst, selbst wenn du einen SEO Text nicht selbst, sondern extern schreiben lässt, ist damit ein gewisser Aufwand verbunden. Aber du wirst selbst sehen, dass es mit der Zeit immer einfacher wird, Texte in Auftrag zu geben. Je mehr Briefings du oder dein Team erstellt, desto schneller wird es bei jedem zukünftigen Briefing gehen.

Fazit: Bei SEO Texten aktuelle Anforderungen der Suchmaschinen berücksichtigen

Fakt ist, dass moderne SEO Texte hohe Ansprüche an den/die Autor:in haben, da Suchmaschinen ständig wechselnde Anforderungen an Inhalte stellen. Waren es früher beispielsweise die Keywords, die über gute oder schlechte Rankings entscheiden, sind es heute vor allem User Signals. Als Autor:in ist es also wichtig, diesen Wandel bei der Texterstellung zu berücksichtigen und eine gesunde Balance zu finden. Ob du den SEO Text nun selbst verfasst oder schreiben lässt – mit unserem Leitfaden oder einem gut vorbereiteten Briefing bist du auf jeden Fall auf der sicheren Seite. 

Als Content Marketing und SEO Agentur haben wir Expertise in der Suchmaschinenoptimierung aus mehreren Hundert Kampagnen. Unser Netzwerk aus internen und externen Autor:innen verfügt über Expertise in verschiedensten Bereichen – von SaaS- über Automobil- und Sport- bis hin zu Beauty Themen. Kontaktiere uns gerne, wenn du hochwertige SEO Texte schreiben lassen möchtest.

FAQs zum Thema “SEO Texte”

Ist ein SEO Text für Suchmaschinen oder Nutzer:innen wichtiger? 

Gerade in jüngerer Vergangenheit fand ein Wandel statt: Suchmaschinen bzw. deren Algorithmen priorisieren User Signale und Nutzerfreundlichkeit immer stärker. Darum muss ein guter SEO Text gleichzeitig eine gesunde Keyworddichte aufweisen, um z. B. bei Google gefunden zu werden, und ebenso einen hohen Mehrwert liefern, damit Leser:innen möglichst positive Signale aussenden.

Gelten für alle Branchen die gleichen Rankingfaktoren bei SEO Texten? 

Suchmaschinen Algorithmen sind inzwischen so weit fortgeschritten, dass die Faktoren für Suchmaschinenrankings von Branche zu Branche variieren. Das kann sich sowohl auf die Keywords als auch auf die Berücksichtigung von Nutzersignalen auswirken. Google z. B. gibt dazu in seinen Search Quality Rater Guidelines und in den UX Playbooks Antworten.

Wie viele Keywords braucht ein guter SEO Text? 

Zu jeder Erstellung eines SEO Textes gehört zumindest eine kleine Keyword Recherche. Eine pauschale Anzahl an Keywords, die auf jeden Fall enthalten sein müssen, gibt es nicht. Natürlich sollte das Fokus Keyword mehrere Male eingebunden werden, ohne den Lesefluss zu stören. Welchen Anteil aber Nebenkeywords und verwandte semantische Wörter haben sollten, richtet sich nach der Textlänge. Lange SEO Texte behandeln ein Thema umfassend und beleuchten alle Facetten, entsprechend können auch mehr Keywords eingebracht werden.

Was muss ich bei der Verwendung von unsichtbaren SEO Texten beachten? 

Unsichtbaren Text (z. B. weiße Schrift auf weißem Grund) auf einer Website unterzubringen, kann sich im Sinne von SEO als großer Fehler herausstellen. Suchmaschinen sind so fortschrittlich, dass sie diese Maßnahme als Keyword Stuffing erkennen. Dementsprechend würde die jeweilige Website mit einem schlechten oder sogar ohne Ranking abgestraft. 

  • About
  • Letzte Beiträge
Sebastian Aumüller

Sebastian ist Inbound Marketing Manager bei suxeedo. Seit mehreren Jahren kümmert er sich um den Content und die Website und weiß, worauf es ankommt, um Content zum Erfolg zu bringen.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fionn Kientzler

Fionn Kientzler

Managing Partner

+49 (0) 30 60 986 89 61

hello@suxeedo.de

Kontaktiere uns

Wir melden uns bei dir für ein individuelles Erstgespräch innerhalb von 24 Stunden

    Skip to content