Magazine

SEO und SEA: Die perfekte Strategie für mehr Sichtbarkeit

SEA oder SEO: Expert:innen lassen die beiden “Disziplinen” gern gegeneinander antreten. Das eine Team kümmert sich um SEA, das andere um SEO. Aber ist nicht beides am Ende Suchmaschinenmarketing? Ist es sinnvoll, die Maßnahmen getrennt zu behandeln? Wir sind davon überzeugt, dass SEA und SEO eine gemeinsame Strategie verfolgen müssen, um das Unternehmen voranzubringen. Warum und wie das funktionieren kann, erfährst du hier.

Was ist SEA?

SEA (Search Engine Advertising) ist eine Form des Online Marketings, bei der Websites durch bezahlte Anzeigen in den Suchmaschinenergebnisseiten bzw. Search Engine Results Pages (SERPs) erscheinen.

Durch SEA können Unternehmen ihren Website Traffic erhöhen. Dabei setzen  sie gezielt Geld auf die wichtigsten Keywords, zu denen sie in den SERPs erscheinen möchten. Den Anzeigentext und (bis zu einem gewissen Punkt) die Positionen können Unternehmen bei SEA beeinflussen.

Für die hohe Position in den Suchergebnissen ist es nicht zwingend notwendig, die Seiten gezielt auf Keywords zu optimieren. Durch die Bezahlung erscheinen die Seiten ohnehin weit oben in den SERPs. Dennoch ist es ratsam, nur auf Keywords zu setzen, bei denen die Landingpage zur User Intention passt. Bietest du mit einer unpassenden Seite auf ein Keyword, bist du dank SEA zwar sichtbar, die User:innen springen aber vermutlich trotzdem ab, weil die Seite nicht ihrer Intention entspricht.

Was ist SEO?

SEO (Search Engine Optimization, zu deutsch: Suchmaschinenoptimierung) zählt ebenfalls als Maßnahme des Online Marketings und meint die Optimierung einer Website für die Google Suche.

Kickstart SEO Banner

Genau wie bei SEA, verfolgt auch SEO das Ziel, mehr Traffic durch bessere Rankings auf die Seite zu ziehen. Der wichtigste Unterschied: Websitebetreiber:innen bezahlen kein Geld an Google, um oben in den Suchergebnissen zu landen. Sie stehen in den organischen Suchergebnissen. Zwar zahlst du kein Geld für die Anzeige, die Umsetzung der Optimierungsmaßnahmen kostet allerdings Zeit.

Für die Optimierung einer Website bzw. einer Landingpage musst du dir zunächst Gedanken darüber machen, welche Suchbegriffe (Keywords) für dein Unternehmen und deine Zielgruppe relevant sind. Sind die Keywords bestimmt, geht es um die Frage: Nach welchen Kriterien wählt Google die Seiten in den Ergebnissen aus? Zu den wichtigsten Rankingfaktoren zählen:

  • Technisches SEO: Die technische Grundlage deiner Website.
  • Keywordoptimierung: Die Optimierung von Content auf bestimmte Keywords.
  • Offpage SEO: Signale von anderen Websites (Brandnennung, Verlinkung, Bewertung)
Info:
SEM steht für Search Engine Marketing und fasst SEO und SEA zusammen. Es ist also der Überbegriff für Suchmaschinenmarketing, der beide Maßnahmen umfasst.

SEM SEO und SEA im Überblick

SEM fasst SEO und SEA zusammen.

Der Unterschied zwischen SEA und SEO

SEA und SEO sind Strategien, die zur Verbesserung der Sichtbarkeit deiner Website in der Suchmaschine beitragen. Der wichtigste Unterschied zwischen SEA und SEO ist, dass SEA eine bezahlte Form des Marketings ist, während bei SEO keine Kosten für Anzeigen anfallen.

Darüber hinaus gibt es weitere Unterschiede:

  • Bezahlte Anzeigen stehen meist über den organischen Ergebnissen, was die Klickrate von SEA erhöht.
  • Bei SEA bekommst du gegen Bezahlung direkt eine hohe Position, das heißt die Maßnahme hat sofort eine Wirkung.
  • SEO braucht länger Zeit, um seine Wirkung zu entfalten, bringt die Seite dafür aber in der Regel langfristig auf die oberen Positionen.
  • Mit einer gelungenen SEO Strategie profitierst du ohne Kosten für Anzeigen von Top Positionen. Bei SEA bist du zwar schnell sehr sichtbar, dafür verpufft der Effekt, sobald kein Geld mehr an Google und Co fließt.

SEO und SEA: Schluss mit der Rivalität, her mit einer einheitlichen Strategie

Die Rivalität ist groß, oft arbeiten unterschiedliche Personen an der SEA bzw. SEO Strategie, ohne sie gemeinsam auszuarbeiten. Dadurch verpassen viele Unternehmen wertvolle Synergien. Denn so unterschiedlich die Ansätze in der Praxis behandelt werden, so ähnlich sind sie sich am Ende:

  1. Seiten müssen auf Keywords optimiert sein.
  2. User:innen entscheiden über den Erfolg.
  3. Das Ziel ist eine hohe Position in der Suchmaschine und daraus resultierender Traffic.

Gerade der letzte Punkt macht deutlich: SEA und SEO arbeiten an den gleichen Zielen. Birgt das nicht das Potenzial, am gleichen Strang zu ziehen? Wir glauben, ja! Hier einige Beispiele für eine gelungene Zusammenarbeit:

Organische Non Performer pushen

Es kann sein, dass manche Keywords einfach nicht ranken wollen, trotz zahlreicher Versuche der Content Optimierung. Ist dem so, kannst du über SEA sicherstellen, dass dein Unternehmen dennoch ganz oben erscheint.

Doppelstrategie für die wichtigsten Keywords

Die wichtigsten Keywords kannst du bewusst doppelt in den SERPs belegen, denn allein mit SEO wirst du es nur in den seltensten Fällen schaffen mit einer Domain zweimal in den Top 10 Ergebnissen aufzutauchen.

Gesparte Kosten für Awarenesskeywords

Gerade Keywords, die nicht sehr nah an der Transaktion sind, kannst du gut mit SEO Maßnahmen abdecken. Der Grund dafür: Oft gibt es in den SERPs zu Awarenesskeywords gar keine Anzeigen, oder nur vereinzelnd. An dieser Stelle kannst du mit SEO auf die Top Ergebnisse zielen und die hohen Kosten im SEA sparen. 

Conversion Optimierung

Conversion Optimierung ist im SEA eine wichtige Disziplin. Genaues Tracking, kleinteilige Performanceanalysen und stetige Anpassungen gehören bei einer SEA Strategie dazu. Zwar liegt der Fokus von SEO oft nicht voll auf Conversions, weil Seiten nach wie vor Inhalte mit Fokus auf Mehrwert bieten müssen, dennoch sind CTAs auch hier bedeutsam. Sei offen und hol dir die Erfahrung und Tricks von SEA Kampagnen hinzu.

Tablet mit Google auf dem Bildschirm

SEA oder SEO? Was ist besser?

Welcher Ansatz ist also besser? Das hängt von deinem Unternehmen, deinem Budget, der Zielgruppe und den gewünschten Ergebnissen ab. Wenn du langfristig gute Ergebnisse erzielen möchtest, kannst du mit SEO sehr erfolgreich sein. Hast du schon eine performante Website mit einer guten technischen Basis, kann SEO sogar relativ schnell Besucher:innen auf deine Seite ziehen. Bei kleineren Websites ist hingegen mehr Geduld gefragt, vor allem wenn sie erst einen Website Relaunch benötigen, um wichtige Voraussetzungen zu erfüllen. Wenn das der Fall ist und du sofort Ergebnisse benötigst, kann SEA die bessere Wahl sein.

Vor allem bei großen Unternehmen hat SEO in den letzten Jahren immer mehr an Bedeutung gewonnen, da die Neukundenakquise über Onlinekanäle der einzige Weg für langfristige Wettbewerbsfähigkeit ist. Sie wissen: Jetzt ist der Zeitpunkt, um in organische Reichweite zu investieren.

Zur Wahrheit gehört jedoch auch, dass SEO nicht gerade einfach zu umsetzen ist. Es kostet Zeit und Expertise, um Ergebnisse zu erzielen. Aus diesem Grund kann es Sinn machen, mit einer SEO Agentur zusammenzuarbeiten, die breit aufgestellte Expertisen in Branchen und gleichzeitig spitzen Know how in Sachen Suchmaschinenoptimierung hat. Zwar ist das erstmal eine Investition, doch die Belohnung ist umso größer: Unabhängigkeit von Mediabudgets und eine langfristig organische Quelle, die für viel Traffic auf deiner Website sorgt.

  • About
  • Letzte Beiträge
Autorenbild Marie Bachmayr
Marie Bachmayr

Marie ist Senior Projektmanagerin bei suxeedo. Als Content Marketing Expertin hilft sie Kunden in den verschiedenstens Branchen seit über sechs Jahren dabei, organische Reichweite zu generieren und Leads zu konvertieren.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading GIFLoading...

Fionn Kientzler

Fionn Kientzler

Managing Partner

+49 (0) 30 60 986 89 61

hello@suxeedo.de

Kontaktiere uns

Wir melden uns bei dir für ein individuelles Erstgespräch innerhalb von 24 Stunden

    Skip to content