Magazine

Warum SEO? 5 gute Gründe

Suchmaschinenoptimierung (kurz: SEO) ist keine Maßnahme, die schnell Wirkung zeigt. Nicht zuletzt deshalb ist es für viele Entscheider:innen kaum zu durchdringen, auch weil diese Marketingdisziplin relativ jung ist. SEO ist also eine Investition, die Geduld erfordert und abstrakt wirkt – ist sie deshalb schwer zu rechtfertigen? Überhaupt nicht: Wir zeigen dir fünf Gründe, warum SEO unverzichtbar ist.

Kickstart SEO Banner

Grund 1: SEO ist nachhaltig

Setzt du auf SEO, zeigt das nicht sofort Effekte. Die Maßnahme der Suchmaschinenoptimierung zielt auf mittel- bis langfristigen Wachstum. Aber genau das ist ein unschlagbarer Vorteil: Eine Investition in SEO bringt dir keine kurzen Peaks, sondern nachhaltige Effekte. Deine Website ist stark, verbucht viel Traffic. Und das kontinuierlich, ohne, dass du große Kampagnen und Budgets einplanen musst.

Ein Beispiel: Erstellst du als Reiseanbieter einen Artikel zum Keyword „rundreise italien“, kann es drei bis sechs Monate dauern, bis deine Seite in den Top 10 der Suchergebnisse erscheint. Stimmt die technische Basis deiner Website und bedient der Artikel das Zielgruppenbedürfnis, hast du aber nach einer gewissen Zeit gute Chancen auf die oberen Rankings. Ist der Artikel auf den oberen Plätzen und sendet positive Nutzersignale an die Suchmaschine, ist es nicht unwahrscheinlich, dass er über Monate, vielleicht sogar Jahre, oben bleibt. Warum SEO sinnvoll ist, liegt auf der Hand: Ohne, dass du aktiv etwas für das Ranking machst, kannst du über die Suchmaschine täglich Traffic auf deine Seite ziehen.

Grund 2: Mit SEO erreichst du deine Zielgruppe

Ein Schlüsselkriterium für erfolgreiche Marketingmaßnahmen ist der richtige Kanal. Wo erreiche ich meine Zielgruppe? Oft sind wir dazu gezwungen ein Magazin, eine:n Influencer:in oder einen anderen Kanal zu wählen, auf dem vielleicht viele potenzielle Kund:innen unterwegs sind, der aber gleichzeitig auch viele andere Menschen anzieht.

Anders im SEO: Durch gezielte Suchanfragen zu einem Thema, erreichst du genau die Person, die ein Problem hat, zu dem dein Produkt oder deine Dienstleistung die Lösung ist.

Ein Beispiel: Bietet ein Unternehmen Rundreisen in Italien an, erreicht es mit einer Optimierung auf das passende Keyword Menschen, die genau das planen. Sie geben „rundreise italien“ in die Suchmaschine ein und stoßen auf deinen Artikel.

Grund 3: SEO bedeutet Unabhängigkeit von Mediabudget

Im Advertising geben viele Unternehmen Geld für Werbeplatzierungen aus. Ist eine Werbung geschaltet, wird das im Idealfall mehr Traffic generieren und den Umsatz steigern. Doch sobald du kein Geld mehr in die Anzeigen investierst, bleibt der positive Effekt sofort aus. Du musst also ständig investieren, um deine Ziele zu erreichen.

Advertising vs. organic haus
Du kannst dir “Werbung” bzw. dessen Erfolg über Organisches und Performance Marketing vorstellen wie mit einem Haus. Bei Anzeigen im Performance Marketing mietest du Werbeplätze nur, sodass sie dir niemals selbst gehören. Organisches Marketing verschafft dir hingegen eine natürliche Werbefläche, die zwar Geduld erfordert, sich aber nachhaltig auszahlt.

Im SEO spürst du die vergangenen Maßnahmen noch, obwohl sie schon längst abgeschlossen sind. Warum SEO dem Advertising überlegen ist, ist eindeutig: Das Unternehmen investiert Geld in den Aufbau eigener Reichweite, nicht in fremde Plattformen.

Ein Beispiel: Zum Thema „Rundreise in Italien“ schaltet ein Unternehmen im Frühjahr zwei Monate lang Anzeigen über Facebook und investiert täglich 100 Euro. Mit den ausgegebenen 6100 Euro sind viele User:innen auf die Website gekommen. Doch mit Ende der Kampagne fallen alle Nutzer:innen weg – der Traffic bricht ein. Durch die Investition in SEO und damit die eigene Seite baut das Unternehmen organische Rankings auf, die jahrelang bestehen bleiben.

Grund 4: SEO bringt messbare Ergebnisse

SEO ist Data Driven Marketing. Der Effekt der Optimierung ist eindeutig messbar. Ob dein Ziel Traffic, Sichtbarkeit, bestimmte Rankings oder Conversion Optimierung ist, ist dabei unerheblich. Du kannst schon bei der Keywordanalyse sehen, wie viele Menschen pro Monat ein Keyword in die Suchmaschinen eingeben. Im Anschluss kannst du mit Tools wie z. B. SEMrush oder Sistrix deine Sichtbarkeit und die Rankings tracken. In der Search Console siehst du, wie viel Traffic du über welche Artikel bei Google bekommst. Und auch die Kanäle, die für deine Conversions relevant sind, kannst du beispielsweise über Google Analytics einfach identifizieren.

Warum SEO? Weil du Schluss mit Bauchentscheidungen machst!

Ein Beispiel: Das Reiseunternehmen möchte den Traffic auf die Italien Kategorieseiten innerhalb eines Jahres um 30 Prozent erhöhen. Dafür optimiert eine SEO Agentur Landingpages und erstellt neue Seiten für zahlreiche relevante Keywords. Die Fokuskeywords legen sie in einem SEO Tool an, um die Entwicklung zu beobachten. Gleichzeitig können sie über die Search Console nach Ablauf eines Jahres genau die organische Traffic Entwicklung nachvollziehen.

Grund 5: SEO schafft Vertrauen

Werbebotschaften klingen im besten Fall raffiniert, sind eventuell sogar unterhaltsam. Doch oft sind sie vor allem laut, aggressiv und nervig. So oder so weiß die Zielgruppe, dass Werbung ein Absatzziel hat und die „Informationen“, die eine Marke dabei transportiert, mit Vorsicht zu genießen sind.

Inhalte, die für die Suchmaschinenoptimierung erstellt werden, müssen hingegen genau die Bedürfnisse der User:innen bedienen, damit Rankings entstehen können. Die Ratgebertexte müssen allumfassend zu einem Thema informieren, die Produktseiten müssen alle Details zu einem Produkt aufzeigen. Auf diese Weise tritt ein Unternehmen als Experte auf einem Gebiet auf, was bei Nutzer:innen Vertrauen entwickelt.

Ein Beispiel: Viele Insidertipps zu den schönsten Orten in Italien, tolle Geheimtipps, leckere Restaurants, wunderschöne Unterkünfte und spannende Informationen zu Städten: All das findet der:die User:in, nachdem er:sie in den Suchergebnissen auf eine SEO optimierte Seite geklickt hat. Der gute Content lässt vermuten, dass das Unternehmen genau die Rundreise anbietet, nach der der:die Nutzer:in sucht. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Conversion eher als ein Plakat mit einem schönen Bild und einer Werbebotschaft.

Warum SEO? 5 gute Gründe

Fazit: Warum also SEO? Weil organische Reichweite den Unterschied macht!

SEO macht dich unabhängig von anderen Plattformen, denn du investierst in deine eigene Website und baust selbst Reichweite auf. Technisches SEO greift dabei in Content Marketing, von Onpage bis Offpage muss alles stimmen. Doch im Zentrum stehen immer die Bedürfnisse der User:innen.

  • About
  • Letzte Beiträge
Autorenbild Marie Bachmayr
Marie Bachmayr

Marie ist Senior Projektmanagerin bei suxeedo. Als Content Marketing Expertin hilft sie Kunden in den verschiedenstens Branchen seit über sechs Jahren dabei, organische Reichweite zu generieren und Leads zu konvertieren.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading GIFLoading...

Fionn Kientzler

Fionn Kientzler

Managing Partner

+49 (0) 30 60 986 89 61

hello@suxeedo.de

Kontaktiere uns

Wir melden uns bei dir für ein individuelles Erstgespräch innerhalb von 24 Stunden

    Skip to content