Magazine

Die wichtigsten 8 SEO Tools

SEO Tools sind im Content Marketing vor allem eins: unverzichtbar. Dementsprechend groß ist der Markt. Zahlreiche Anbieter, Funktionen, Namen, Oberflächen. Da kannst du schnell den Überblick verlieren. Generell gilt: So viele Tools wie nötig, so wenig Tools wie möglich. Dabei ist es nicht leicht, aus der Vielfalt der verfügbaren SEO Tools, die notwendigen auszuwählen. Wir stellen dir 8 SEO Tools vor, die relevant sind und mit denen du die Sichtbarkeit deiner Website in den Suchergebnissen erhöhen kannst.

1. Google PageSpeed Insights

Mit Google Pagespeed Insights als SEO Tool können Unternehmen die Geschwindigkeit ihrer Website messen und Vorschläge zur Verbesserung erhalten. Die Geschwindigkeit der Website ist sehr wichtig für die Suchmaschinenoptimierung, da langsame Websites für ein schlechtes Nutzererlebnis sorgen und deshalb von Google in den Suchergebnissen abgestraft werden. Google nutzt dafür die Metriken der Core Web Vitals. Die Nutzung von Google PageSpeed Inisghts ist sehr leicht: Einfach die Website in das vorgegebene Feld eingeben und auf analysieren klicken (siehe Abb. 1). 

Startseite von Google PageSpeed Insights
Abb. 1. Die Startseite von Google PageSpeed Insights

 

2. Sistrix

Sistrix ist einer der bekanntesten und meistgenutzten Anbieter von Analytics Software für Online Marketer. Du kannst bei Sistrix aus bis zu fünf kostenpflichtigen Module wählen: SEO, Links, Optimizer, Ads, Social sowie ein Amazon Marketplace Modul, das sich im Moment allerdings noch in der kostenlosen Beta-Phase befindet. Für SEO ist Sistrix mittlerweile aufgrund seines Funktionsumfangs (Abb. 2) und seiner übersichtlichen Benutzeroberfläche auf dem deutschsprachigen Markt zu einer festen Instanz geworden. Du kannst eine Analyse der Keywords durchführen, Onpage Checks anstoßen und Rankings überprüfen. Über allem steht der sogenannte Sichtbarkeitsindex, der die Sichtbarkeit bei Google in einer Metrik zusammenfasst.

Seo Modul Sistrix
Abb. 2. Das SEO Modul in Sistrix

 

3. Webpagetest.org

Webpagetest.org ist in gewisser Hinsicht der große Bruder von Google PageSpeed Insights. Obwohl dieses SEO Tool über einen deutlich höheren Funktionsumfang als Google PageSpeed Insights verfügt, ist die Nutzung ebenfalls komplett kostenlos. Neben der Location des Websitebesuchers kannst du auch den Browser, das Endgerät, sowie die Qualität der Netzwerkverbindung einstellen. Lediglich die eher altbacken wirkende Benutzeroberfläche fällt negativ auf (Abb. 3). Vor dem Hintergrund der detaillierten Testmöglichkeiten und des Umfangs an Informationen, die du kostenlos gewinnen kannst, ist das aber nur ein kleiner Preis. Übrigens: Selbst Google nutze Webpagetest.org für Analysen.

Screenshot von Webpagetest.org
Abb. 3. Die Startseite von webpagetest.org

 

4. Google Rich Results Check

Rich Results sind eine der besten Möglichkeiten, um die Click-through-Rate der eigenen Website in den Suchergebnissen auf Google zu erhöhen. Ob deine Website Rich Results unterstützt, kannst du ganz einfach über Googles Test für Rich-Suchergebnisse herausfinden. Einfach die URL oder den Websitecode in das vorgegebene Feld einfügen und testen (Abb. 4). Um Rich-Results-Ergebnisse zu deinen wichtigsten Keywords zu kreieren, folge dieser Anleitung von Google.

Screenshot Rich Suchergebnischeck
Abb. 4. Der Test für Rich-Suchergebnisse von Google

 

5. SEMrush Sensor

SEMrush ist neben Sistrix und Searchmetrics eine der bekanntesten und meistgenutzten SEO Tools im Content Marketing. Für SEO ist besonders der SEMrush Sensor erwähnenswert: Dieser misst die Volatilität innerhalb der SERPs (Search Engine Result Pages). Updates des Such Algorithmus werden von Google eher selten öffentlich kommuniziert oder kommentiert. Um auf größere Veränderungen in den Suchergebnissen vorbereitet zu sein, ist eine Marktbeobachtung in größerem Umfang sehr aufwändig. Mit dem SEMrush Sensor oder dem Sistrix Google Core Update Radar lassen sich auffällige Entwicklungen in den SERPs leicht identifizieren. Die Besonderheit des SEMrush Sensors ist die Auswahlmöglichkeit der SERPs einzelner Länder und Branchen. Die meisten Updates werden von Google zuerst in den USA eingeführt und danach in andere Länder übertragen. Mit einem regelmäßigen Check des SEMrush Sensors kannst du also länderspezifische Veränderungen in SERPs erkannen. Auch die Analysen und Recherchen von Keywords funktionieren in diesem Tool besonders gut, da es auch spannende Keywordfelder anzeigt.

Das Dashboard des SEMrush Sensors
Abb. 5. Das Dashboard des SEMrush Sensors

 

Du brauchst eine noch größere Auswahl an SEO Tools? Beim OMT findest du eine Übersicht mit über 30 verschiedenen Anbietern von SEO Tools

6. DAWIS

DAWIS ist ein Datawarehouse, in dem Daten aus verschiedenen Quellen gesammelt und in einem einheitlichen Format zusammengeführt werden können. Dadurch sind automatisierte Auswertungen möglich, die mit den einzelnen Datensätzen nicht durchgeführt werden können. Die Verknüpfung der Daten aus verschiedenen SEO Tools (Sistrix, der Google Search Console und Google PageSpeed Insights) ist dabei nur ein beispielhafter Anwendungsbereich. Dadurch kannst du mögliche Korrelationen zwischen diesen Metriken identifizieren. DAWIS ist eine kostenlose Open Source Software und im Moment noch in der Beta Phase. 

7. ahrefs

Ahrefs ist ein SEO Tool, das vor allem durch Offpage SEO bekannt geworden ist. Das Tool eignet sich hervorragend, um zu erkennen, welche Domains auf deine Website verweisen. Dabei erstellt ahrefs  einen Domain Score, DR, der anzeigt, wie wertvoll eine Domain ist. Mit ahrefs kannst du die Entwicklung deiner Backlinks erkennen, wie wertvoll diese sind und ob du z. B. einem Link Spam ausgesetzt bist. Du kannst minderwertige Domains identifizieren und ggf. auf deine Disavow Liste setzen. Aber auch in Sachen Onpage Check und Keywordrecherche nimmt dieses Tool Fahrt auf.

Dashboard von ahrefs
Abb. 7. Screenshot von ahrefs

 

8. TermLabs

TermLabs ist ein SEO Tool, dass du vor allem für die Content Creation und Content Optimierung benötigst. Hier kannst du eine Analyse der semantischen Keywords durchführen, die für die Suchmaschinenoptimierung und Rankingverbesserung unverzichtbar ist. Auch Fragen der Benutzer, Textumfänger der Konkurrenz uvm. kannst du hier analysieren. Auf den ersten Blick sind die Dashboards dieses Tools sehr komplex, nach wenigen Anwendungen gewöhnst du dich aber sicher daran.

Dashboard in TermLabs
Abb. 8. Dashboard in TermLabs

 

SEO Tools: Ein Fazit

Mit diesen 8 SEO Tools kannst du viele für SEO relevanten Bereiche abdecken. Von der Konkurrenzanalyse und der Keywordrecherche bis hin zur inhaltlichen, strukturellen sowie technischen Optimierung der eigenen Webseite. Die kostenpflichtigen Tools (z. B. Sistrix und SEMrush) decken einen Großteil der typischen SEO Analyse Werkzeuge zur Optimierung der eigenen Online Marketing Aktivitäten ab. Die Tools solltest du immer entsprechend der Anforderungen und Ziele wählen. Eine Sache verändern die besten Tools aber nicht: “A fool with a tool is still a fool.” Deswegen ist es häufig sinnvoller, die Hilfe von Expert:innen in Anspruch zu nehmen, als selbst mit vielleicht unzureichendem Wissen aus den genannten Werkzeugen die falschen Schlüsse zu ziehen.

Als SEO Agentur wissen wir, wie die Tools richtig einzusetzen sind, um Unternehmen wieder an die Spitze des Rankings zu führen. Wenn du Hilfe beim Umgang mit SEO Tools oder eine Beratung für eine umfassende Strategie brauchst, sprich uns einfach an! 


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 4,44 out of 5)
Loading...

Fionn Kientzler

Fionn Kientzler

Managing Partner

+49 (0) 30 60 986 89 61

hello@suxeedo.de

Kontaktiere uns

Wir melden uns bei dir für ein individuelles Erstgespräch innerhalb von 24 Stunden

    Skip to content