Magazine

Optimale Google Snippets erstellen

Du gibst etwas in die Google Suche ein und schon siehst du sie, die Google Snippets. Eine kleine Vorschau zu der Website, die in den Suchergebnissen gelistet ist. Abhängig davon, wie sehr dich diese Vorschau anspricht, klickst du auf die Seite oder eben nicht. Doch wie kannst du die passenden Google Snippets erstellen, welche Rolle spielen sie für dein SEO und welche Google Snippets Tools gibt es? Das erfährst du in diesem Artikel.

Was sind Google Snippets und funktionieren sie?

Google Snippets sind Informationen zu einem Suchergebnis in den Suchmaschinenergebnissen von Google. Sie sind quasi die Vorschau zu deiner Website in den SERPs (Search Engine Result Pages) und somit auch der erste Eindruck für die User:innen. Die Snippets bestehen aus Meta Title, Meta Description und der URL. 

Meta Title und Description
Der Search Snippet zeigt die URL, den Meta Title und die Meta Description.

Um das Snippet zu bestimmen, nutzt Google unterschiedliche Quellen. Dabei sind die Informationen im Meta-Beschreibungs-Tag der einzelnen Seiten nicht immer die Quelle. Google kann auch anhand von Informationen und Inhalten auf der Seite selbst die Snippets erstellen. Das spielt vor allem bei Rich- und Featured Snippets eine wichtige Rolle. 

Rich Snippets 

Rich Snippets vereinigen die Grundelemente Meta Title, Description und URL mit anderen Elementen wie Sternebewertungen, Links, Bildern, Preisen usw.. Damit Rich Snippets erzeugt werden können, musst du diese Informationen mit Hilfe von HTML Markups im Quelltext hinterlegen. So hilfst du Google, bestimmte Arten von Daten zu erkennen, die Google dann verwenden kann, um sie in den Rich Snippets anzuzeigen. 

Featured Snippets 

Featured Snippets werden von Google in den Suchergebnissen hervorgehoben. Diese sogenannte Position 0 befindet sich oberhalb der organischen Suchergebnisse und liefert eine strukturierte und direkte Antwort auf die Suchanfrage der User:innen. Der Featured Snippet zeigt einen relevanten Ausschnitt deiner Website an, das kann in Form von Text, Listen, Tabellen, Bild oder Video geschehen. Rankst du auf dieser Position 0, kann das deine CTR (Click Through Rate oder auch Klickrate) und dein Traffic steigern. 

Wie kannst du die Google Snippets anpassen?

Snippets werden entweder automatisch erstellt, wobei Google den Seiteninhalt dafür nutzt oder du kannst Inhalte für die Erstellung der Snippets vorschlagen. 

Die Metadaten kannst du zum Beispiel im CMS (Content-Management-System) anpassen, wo du den Text händisch eingeben kannst. In WordPress findest du z.B. im “Yoast SEO” Bereich die Möglichkeit, Meta Title und Description in die vorgegebenen Felder einzutragen. Hier erhältst du außerdem gleich eine Suchmaschinenvorschau für mobile Endgeräte und Desktop. Neben diesen Möglichkeiten verwendet Google zum Erzeugen von Snippets auch den Inhalt von <meta>-Tags. Hier kannst du zusätzlich angeben, wenn du nicht möchtest, dass Google für deine Website ein Snippet in den Suchergebnissen zeigt. Verwende dafür dann den Meta-Tag nosnippet. Mit dem Attribut data-nosnippet kannst du verhindern, dass bestimmte Inhalte einer Seite in ein Snippet übernommen werden. 

Für Rich- und Featured Snippets bietet es sich an, deine Website mit strukturierten Daten auszustatten, damit Google deine Seite besser verstehen kann. Hier ein paar schnelle Tipps, welche Art von strukturierten Daten deine Chancen auf Snippets erhöhen:

  • Nutze bspw. das Fokus Keyword in den H Überschriften.
  • Beantworte die Fragen in den H Überschriften im Text mit 1-2 optimierten Sätzen mit leichtem Satzbau.
  • Arbeite mit Bullet Points .
  • Mache deutlich, ob es sich bei deiner Website um ein Rezept, ein Unternehmen, einer Veranstaltung oder Rezension handelt. 

Gibst du Google den Title und Description vor, gibt es allerdings keine Garantie, dass die Suchmaschine das Snippet auch genauso in den Suchergebnissen übernimmt. Wenn Google der Meinung ist, die von dir vorgegeben Meta Daten sind nicht passend zur Suchintention, spielt Google ein selbst erstelltes, passenderes Snippet aus. So kann es dazu kommen, dass Google Title und Description vielleicht nicht so übernimmt, wie du sie formuliert hast. Es gibt allerdings Best Practices, die deine Chancen auf das Erstellen hochwertiger Meta Beschreibungen erhöhen. 

Best Practice: Wie kannst du ein passendes Google Snippet erstellen? 

Ein Snippet sollte in erster Linie die wichtigsten Informationen zur Seite beinhalten und gleichzeitig das Interesse der User:innen wecken. Doch was steckt noch dahinter? 

Suchintention treffen

Damit dein Meta Title und Description von Google übernommen wird und die User:innen auf dein Snippet reagieren, musst du die Suchintention der User:innen bzw. den User Intent zu dem jeweiligen Keyword kennen. Dabei gibt es grob eingeteilt drei Suchintentionen: 

  • die transaktionale,
  • die informationelle 
  • und die navigationale Suchabsicht. 

Überlege dir, welche Suchintention auf deine Inhalte passt und verwende für das Snippet nur Informationen, die auch zu den Inhalten der Seite passen. Die Beschreibung soll die User:innen überzeugen, dass sie auf der Seite genau das finden, was sie auch suchen. Das ist auch wichtig, denn: stimmen die versprochenen Inhalte im Snippet nicht mit den tatsächlichen Inhalten überein, verlassen User:innen deine Seite direkt wieder. Das sendet keine positiven Signale an Google. Auch verringert das deine Chance, dass deine vorgegebenen Meta Daten für das Snippet von Google überhaupt übernommen werden. Bietest du eine genauere Beschreibung, als das, was Google der Seite direkt entnehmen kann, übernimmt die Suchmaschine deine vorgegebene Snippet Beschreibung auch. 

Für jede Seite eine eigene Beschreibung erstellen 

Dieser Schritt ist eng mit der Suchintention verbunden. Denn werden in den Suchergebnissen einzelne Seiten mit derselben oder sehr ähnlichen Beschreibung angezeigt, bringt das den User:innen eher wenig. Die Beschreibungen sollten genau auf die Inhalte der jeweiligen Seite zugeschnitten sein. Hast du nicht die zeitlichen Ressourcen für jede Seite eine individuelle Beschreibung zu erstellen, solltest du Prioritäten setzen und zumindest optimale Beschreibungen für die wichtigsten und beliebtesten Seiten erstellen. 

Zeichenlänge einhalten

Jeder, der die Suchergebnisse bei Google kennt, weiß, dass der Platz für einen kleinen Teaser für die Seite nur begrenzt ist. Hier gilt es zu priorisieren, welche Inhalte wichtig sind und was optisch ansprechend ist. Wie lang der Titel und die Beschreibung sein sollten, hängt von der Pixelbreite des Endgeräts ab. Daher unterscheidet sich auch die maximale Pixelanzahl bzw. Zeichen zwischen mobilem Endgerät und Desktop. Der Titel sollte nicht länger als 60 Zeichen sein, bzw. 580 Pixel betragen. Die Description sollte maximal 165 Zeichen bzw. 990 Pixel auf dem Desktop betragen und auf dem Laptop sollte die Zeichenanzahl nicht die 130 Zeichen überschreiten.  

Dabei gilt: Zu viel Text wird abgeschnitten und zu wenig verringert deine Chance darauf, dass das Snippet von Google übernommen wird. Versuche also, die Zeichenanzahl soweit es geht auszunutzen, aber stets unter der Maximalgrenze zu bleiben. 

Sonderzeichen nutzen

Inhaltliche Gestaltung ist sehr wichtig, aber auch optisch können die Snippets verschönert werden. Sonderzeichen wie Emojis, Pfeile oder Häkchen können die Aufmerksamkeit auf ein Ergebnis in den SERPs erhöhen. Wichtig ist hier: nicht überladen und überprüfen, ob die Sonderzeichen zu deinem Unternehmen passen. Ist dein Unternehmen seriöser, sind Emojis vielleicht fehl am Platz, hier bieten sich dann eher Häkchen und Pfeile an, um aus der Masse herauszustechen. In der Meta Beschreibung lassen sich mit Sonderzeichen zum Beispiel auch aufgelistete Punkte einfacher und übersichtlich voneinander trennen. 

Keywords einbauen

Baue sowohl in deinen Meta Title als auch in deine Meta Description das Hauptkeyword ein, mit dem deine Seite auch ranken soll. Hier ist es wichtig, das Keyword möglichst weit am Anfang einzubauen. Dadurch wirst du von den User:innen und von Google besser wahrgenommen. Das Keyword in den Metadaten ist sowohl für das Ranking als auch für potenzielle Besucher:innen wichtig. Achte allerdings darauf, nicht zu viele Keywords zu verwenden, sonst wirkt das Snippet überladen und ist nicht mehr übersichtlich. 

Call to Actions nutzen

CTAs (Call to Actions) sind direkte Aufforderungen an die User:innen, aktiv zu werden. CTAs im Meta Title und der Description sollen die Nutzer:innen motivieren, auf das Suchergebnis zu klicken. Dazu gehören Phrasen wie “Jetzt kaufen”, “Hier mehr erfahren” und “jetzt weiterlesen”. 

Wettbewerber:innen im Blick haben 

Gibst du das Keyword – zu dem deine Seite ranken soll – in der Suchanfrage ein, kannst du die Ergebnisse analysieren und einen Blick auf deine Wettbewerber:innen werfen. Anhand dieser Suchergebnisse kannst du zum einen sehen, auf welche Suchintention die Wettbewerber:innen ausgerichtet sind und zum anderen kannst du überlegen, wie du dich von den anderen Ergebnissen abheben kannst. 

Alleinstellungsmerkmal einbauen

Um dich von den anderen Suchergebnissen abheben zu können, kann dir ein Alleinstellungsmerkmal helfen. Überlege dir, was macht deine Seite, dein Unternehmen, deine Produkte oder deine Dienstleistung aus? Arbeitest du zum Beispiel mit Expert:innen zusammen? Handelt es sich bei dem Artikel um eine Case Study? Ist deine Ware vielleicht nachhaltig? Baue diese Besonderheiten schon in deinen Google Snippet mit ein. Natürlich nur, wenn die beschriebene Besonderheit in dem Snippet auch genau zur dahinter liegenden Seite passt.

Google Snippets Optimierung und SEO

Google Snippets zu optimieren ist ein Teil der Suchmaschinenoptimierung (SEO, Search Engine Optimization). Suchmaschinenoptimierung umfasst alle Maßnahmen, die dazu beitragen, dein Ranking in den organischen Suchergebnissen auf ein bestimmtes Keyword zu verbessern. Die Optimierung des Google Snippets ist dabei eine von vielen Maßnahmen.

Kickstart SEO Banner

Mit passenden Snippets kannst du auf dich aufmerksam machen und die Nutzer:innen dazu anregen, auf dein Snippet zu klicken und deine Seite zu besuchen. So kannst du mit der Optimierung deines Google Snippets deine CTR (Click Through Rate, Klickrate) verbessern, das wiederum kann sich auf dein Google Ranking auswirken. Denn eine hohe Klickrate sendet an Google das Signal, dass deine Ergebnisse relevant für User:innen sind. Ein hohes Ranking kann anschließend deinen Traffic erhöhen: denn die ersten Ergebnisse erhalten auch die größte Aufmerksamkeit. 

SERPs

Welche Google Snippets Tools gibt es? 

Um deine Google Snippets zu optimieren und zu analysieren, können dir verschiedene SEO Tools helfen. Die Tools zeigen dir an, wie du ein Google Snippet am besten formulieren kannst. Sie helfen dir dabei, die Zeichenlänge einzuhalten und zeigen dir eine Vorschau. 

Nützliche Tools sind zum Beispiel der SERP Snippet Generator von sistrix, seobility und Ryte. Auch Google Analytics und die Google Search Console können dir bei der Erstellung deines Google Snippets helfen. 

Die Erstellung einer Strategie zur Erstellung der SERP Snippets sollte Teil deiner Suchmaschinenoptimierung sein. Du brauchst Hilfe bei der Erstellung einer SEO Strategie? Wir als SEO Agentur unterstützen dich gerne. 


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 1,00 out of 5)
Loading...

Fionn Kientzler

Fionn Kientzler

Managing Partner

+49 (0) 30 60 986 89 61

hello@suxeedo.de

Kontaktiere uns

Wir melden uns bei dir für ein individuelles Erstgespräch innerhalb von 24 Stunden

    Skip to content