Magazine

ChatGPT und Content: Wie KI die Texterstellung revolutioniert

Die Welt des digitalen Marketings ist in Aufruhr. Der Grund? Eine künstliche Intelligenz verändert die Art und Weise, wie wir Inhalte erstellen und nutzen. Ihr Name? ChatGPT. Das KI gesteuerte Tool setzt neue Maßstäbe in der Content Erstellung und schafft zahlreiche neue Möglichkeiten für Marketer:innen. In diesem Artikel tauchen wir tief in das Thema ein, erforschen die Chancen, aber auch die Risiken, die sich durch die Content AI ergeben. Dabei werfen wir auch einen Blick in die Glaskugel auf die Zukunft des Content Marketings unter dem Einfluss von ChatGPT.

Was ist ChatGPT und was hat es mit Content zu tun?

ChatGPT ist ein KI gesteuertes Sprachmodell, das von OpenAI entwickelt wurde. Der Name setzt sich aus seiner Nutzungsweise als Chatbot und GPT für “Generative Pretrained Transformer” zusammen. Letzteres weist auf die Art und Weise hin, wie das Modell lernt und Content generiert: Es wurde auf einer Vielzahl von Internettexten vorab trainiert, daher auch der Begriff “pretrained”. 

Die Faszination für ChatGPT liegt in seiner Fähigkeit, menschenähnliche Texte zu generieren. Gib ihm eine Anweisung – im AI Kontext sprechen wir von Prompts – und das Modell wird dir einen Text generieren, der auf diesem Prompt basiert. Dieses Konzept bezeichnen wir als Prompt Engineering. Es ist ein entscheidender Aspekt für die Nutzung von ChatGPT in der Content Erstellung. Engineering klingt sehr wissenschaftlich, aber genau das ist die Arbeit mit dieser textbasierten KI auch: Ein Ergebnis ist immer nur so gut wie der Prompt, das ihm vorangeht. Wenn du gute Ergebnisse erzielen willst, musst du Prompts im wahrsten Sinne des Wortes “engineeren”, also immer weiter optimieren. 

Die Geschichte von ChatGPT ist eine des schnellen Fortschritts. Gegen Ende 2022 hielt das Sprachmodell Einzug in die Welt des digitalen Marketings. Seither sorgt die KI für einen regelrechten Hype, der weit über die Grenzen der eigentlichen KI Forschung hinausgeht. Es hat den öffentlichen Diskurs erreicht (es wurde unter anderem in der Talkshow „Markus Lanz“ diskutiert) und zog eine Vielzahl an Memes und Anspielungen im Internet nach sich. 

ChatGPT Meme
ChatGPT ist bereits fest in der Pop- und Memekultur verwurzelt. Bildquelle: engati

Heute wird ChatGPT in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt. Von Kundenservice Chatbots bis hin zur Generierung ganzer Blogbeiträge und Artikeln. Dabei ist die Verbindung von ChatGPT und Content klar: Mit seiner Fähigkeit, qualitativ hochwertige Texte zu generieren, hat die KI das Potenzial, die Erstellung von Content zu revolutionieren. Prinzipiell ermöglicht sie eine schnelle und effiziente Texterstellung, die immer noch menschenähnlich und ansprechend ist. Allerdings ist die Nutzung von ChatGPT auch mit Einschränkungen verbunden, die wir dir ebenfalls aufzeigen wollen. 

ChatGPT und die Content Erstellung: Mit dem Tool zu mehr Effizienz

Die Integration von künstlicher Intelligenz in die Texterstellung revolutioniert das digitale Marketing. ChatGPT ist Vorreiter dieser Revolution und bildet aktuell die Speerspitze in puncto KI Tools. Durch den Textfokus des Tools ist ein zukünftig enges Zusammenspiel aus ChatGPT und Content Marketing vorprogrammiert. Blicken wir gemeinsam auf konkrete Use Cases, bei denen die künstliche Intelligenz die Qualität und Effizienz der Content Erstellung verbessert:

  • Blogbeiträge und Artikel: ChatGPT kann als Co-Autor fungieren und dir helfen, Blogbeiträge und Artikel für deine Website zu erstellen. Es bietet dir die Möglichkeit, nicht nur Ideen zu generieren, sondern auch Texte zu überarbeiten und ganze Abschnitte zu verfassen. 
  • Social Media Posts: Möglichst schnell und unkompliziert einen Social Media Post für deine Zielgruppe erstellen? Mit ChatGPT gelingt das mit den richtigen Anweisungen im Handumdrehen. Es liefert dir Vorschläge für ansprechende Texte und stärkt durch diese deine Online Präsenz in sozialen Netzwerken. 
  • E-Mail Marketing: Personalisierte E-Mail Kampagnen und das Lead Nurturing z. B. im Zuge einer Marketing Automation brauchen maßgeschneiderte Texte. Hier unterstützt dich ChatGPT, indem das Tool passende Betreffzeilen, E-Mail Texte und Call to Actions generiert, die auf deine Zielgruppe zugeschnitten sind. 
  • SEO Content: ChatGPT hilft dir, Inhalte speziell für die Suchmaschinenoptimierung zu erstellen. Es kann dabei Vorschläge für Keywords liefern und Texte erstellen, die sowohl für Menschen als auch für Suchmaschinen ansprechend sind. 

ChatGPT unterstützt dich aber nicht nur auf inhaltlicher Ebene: Eine schnellere Erstellung von Content impliziert gleichzeitig drei weitere elementare Vorteile für dich und dein Marketingteam, die wirtschaftlich wichtig sind: 

  1. Effizienz: Mit ChatGPT können Teams schneller Inhalte erstellen, sodass die Produktivität steigt und die Zeit bis zur Veröffentlichung von Content verkürzt wird. 
  2. Konsistenz: Finde durch ChatGPT einen einheitlichen Ton und Stil über alle Marketingkanäle hinweg. Das ist wichtig, wenn es um den Aufbau einer starken Markenidentität geht. 
  3. Skalierbarkeit: ChatGPT bedeutet mehr Inhalte ohne zusätzliche Ressourcen. So kannst du die Reichweite und Sichtbarkeit deines Unternehmens steigern und Wachstum fördern.

Content, der performt CTA Banner

3 Essentials zur Nutzung und Umgang mit ChatGPT Content

Die Nutzung von ChatGPT als Marketinginstrument kann eine effektive Methode sein, um qualitativ hochwertige Inhalte zu erstellen. Aber wie bei jedem anderen Content Tool ist es wichtig, es richtig zu verwenden und z. B. auch seine Limitationen zu begreifen. Hier kommen drei Tipps, die du bei der Arbeit mit ChatGPT unbedingt beachten solltest. 

Verstehe deine Zielgruppe und gib ChatGPT diese mit auf den Weg

Die effektive Nutzung von ChatGPT beginnt mit einem tiefen Verständnis deiner Zielgruppe. Du musst möglichst genau wissen, wer deine Leser:innen sind, was sie interessiert, welche Sprache sie sprechen und welche Probleme sie lösen möchten. Diese Kenntnisse sind entscheidend, um bestmögliche Inhalte für sie mit ChatGPT erstellen zu können. 

Wenn du zum Beispiel für eine junge, technikaffine Zielgruppe schreibst, könnten deine Prompts eine informelle Sprache und aktuelle Themen beinhalten. Besteht deine Zielgruppe hingegen aus Fachleuten, könnten auch deine Prompts formeller sein und spezifische Fachbegriffe enthalten. Sei dir bei jedem Content Piece, das du mithilfe des Tools erstellst, bewusst, für welche Zielgruppe der Inhalt erstellt wird. Ob Social Media Post, eine einfache E-Mail oder ein Ratgeberartikel – gib ChatGPT den oder die Adressat:innen mit auf den Weg. So steigerst du die Wahrscheinlichkeit deutlich, dass bereits frühe Outputs von ChatGPT deinen Erwartungen entsprechen. 

Tipp: Wann immer du Content mit ChatGPT erstellst, baue in den Prompt ein, was dein Unternehmen macht und wen du mit diesem Content erreichen willst. Wenn du ein Unternehmen bist, das Fahrräder verschiedenster Art verkauft und du einen Social Media Post zum Thema „Mountainbike Sattel“ veröffentlicht, dann gib ChatGPT diese wichtigen Kerninformationen im Prompt mit. Eine entsprechende Zeile könnte lauten „Schreibe den Post aus Sicht eines Fahrradherstellers für eine Zielgruppe, die sich mit verschiedenen Mountainbike Satteln auseinandersetzt.“

Hochwertige Ergebnisse sind nur mit maßgeschneiderten Prompts möglich

Bislang wird dir nicht entgangen sein, dass Prompts eine wichtige Rolle beim Umgang mit ChatGPT zukommt. Sie sind das Herzstück des Tools und entscheidend für Erfolge und Misserfolge bei der Content Erstellung. Ein gut gestalteter Prompt macht z. B. auch den Unterschied zwischen generischem und hochwertigem Content aus. Prinzipiell gilt als Faustregel: Je genauer und detaillierter dein Prompt ist, desto besser wird der generierte Inhalt sein. Dabei ist es wichtig, Prompts nach Möglichkeit als vollständige Sätze zu formulieren und spezifische Anweisungen z. B. zur Textlänge oder zum Schreibstil zu geben. So versteht ChatGPT den Kontext besser und gibt dir auch eine relevantere Antwort.

Tipp: Gerade am Anfang hilft es beim Umgang mit ChatGPT nach dem Trial and Error Prinzip vorzugehen. Niemand schreibt ohne Hilfe im allerersten Versuch den perfekten Prompt. Zudem variiert die Effektivität von Prompts je nach Thema bzw. Anwendungsgebiet, auch hier musst du erst einen Rhythmus entwickeln.

ChatGPT Content Output braucht einen menschlichen Doublecheck

Obwohl ChatGPT ein leistungsstarkes Werkzeug ist, das hochwertigen Content generieren kann, ist es nicht fehlerfrei. Es ist „nur“ eine KI und ist daher nicht imstande, menschliche Intuition und Kontextverständnis vollständig zu replizieren. Allein deshalb ist es unerlässlich, dass jeder von ChatGPT generierte Output einer menschlichen Überprüfung unterzogen wird. Unser Beispiel illustriert diese Notwendigkeit anhand von Informationen, die wir für einen Automobiltext gesammelt haben.

Falscher ChatGPT Output

Es wird deutlich: Trotz seiner Fähigkeiten ist ChatGPT nicht perfekt, das gilt gerade für das kostenlose Modell GPT 3. Dieses greift lediglich auf Informationen bis Ende 2021 zurück, wodurch die KI manchmal unerwartete oder ungenaue Antworten generiert. Ein menschlicher Faktencheck ermöglicht dir, Fehler zu erkennen und zu korrigieren. Zudem ist der Faktor Mensch bei der Erstellung von Content spätestens an der Stelle entscheidend, an der fachspezifische Nuancen (wie im Beispiel) und kultureller Kontext wichtig werden. 

Tipp: Gerade, wenn ChatGPT längere Artikel mit nur einem Prompt erstellen soll, kann es zu großen Ungenauigkeiten kommen. Teile den Text in verschiedene Abschnitte ein und gib dem Tool dafür jeweils einen eigenen Prompt, so erzielst du schnell bessere Ergebnisse. 

 

Wo bleibt unter diesen Umständen die maximierte Effizienz, fragst du dich? Es ist so: Menschen können den generierten Content nutzen und ihn mit ihrer Erfahrung so optimieren, dass er die gewünschten Ergebnisse erzielt. Sie sind auch diejenigen, die ChatGPT Feedback zum erstellten Content geben, indem sie einen Prompt anpassen, präzisieren o. ä. Die wirkliche Effizienz kommt schließlich mit der Zeit: Es kommt der Punkt, an dem du merkst, dass du mit bestimmten Prompts genau das Ergebnis erzielst, das du brauchst. Wenn du viele Texte aus einem Themenbereich brauchst, die sich inhaltlich ähneln, kannst du das zu deinem Vorteil nutzen. Jetzt musst du den Grundprompt jeweils an den entscheidenden Stellen anpassen und schon hast du die Grundlage für eine ganze Stapelerstellung an Content. 

Herausforderungen und Risiken bei der Nutzung von ChatGPT Content

„Revolution“ und „Paradigmenwechsel“ sind Begriffe, die häufig im Kontext von ChatGPT genannt werden. Sicher ist KI ein Faktor, der die Content Erstellung auf lange Sicht maßgeblich beeinflusst, doch gehen damit auch Risiken einher. Drei der größten Herausforderungen, die es derzeit noch zu bewältigen gilt, möchten wir dir näherbringen: 

  1. Erhebliche Qualitätsschwankungen: Natürlich kann ChatGPT beeindruckenden Content generieren, aber die Qualität variiert noch sehr stark. Manchmal liefert es plausible, aber falsche oder gar unsinnige Antworten. Der Faktor Mensch ist also in der Arbeit mit ChatGPT Content nicht wegzudenken. OpenAI ist sich dieser Limitierung bewusst und arbeitet bei zukünftigen GPT Modellen daran, sie zu beheben. 
  2. Rechtliche Bedenken: Die Nutzung von KI Tools wie ChatGPT wirft Fragen in Bezug auf Datenschutz und Urheberrecht auf. Da es sich um ein von OpenAI antrainiertes Modell (pretrained) handelt, es aber letztendlich externe Akteur:innen sind, welche die generierten Inhalte nutzen werden, ist nicht ganz klar, wer am Ende die Verantwortung für den generierten Content trägt. Allein, um rechtlich abgesichert zu sein, ist menschliche Überprüfung des Contents unabdinglich. 
  3. Fragliche Authentizität: Geschulte Leser:innen, gerade wenn sie viel mit Onlinetexten zu tun haben, erkennen KI generierte Inhalte sehr schnell. Dadurch besteht die Gefahr, dass der von ChatGPT generierte Content als nicht authentisch wahrgenommen wird, was sich negativ auf dein Markenimage auswirken kann. Zudem besteht erhöhtes Risiko, dass User:innen die Inhalte als negative Content UX wahrnehmen, sie infolgedessen schnell den Inhalt schließen, was negative User Signals an Suchmaschinen sendet. 

ChatGPT als Writing Assistant für das Marketing der Zukunft? 

In der sich ständig weiterentwickelnden Welt des Marketings ist es wichtig, auf dem neuesten Stand der Technologie zu bleiben. ChatGPT hat sich bis jetzt als wertvolles Tool in der Content Erstellung und -Optimierung bewiesen, wodurch es prädestiniert für einen Einsatz im Content Marketing ist. Aber wie bei jedem Werkzeug, ist es wichtig zu verstehen, wie du es am besten einsetzt. 

Bis dato ist ChatGPT eher als ein leistungsstarker Writing Assistant zu sehen, der die Fähigkeit hat, menschenähnliche Texte zu generieren. Aber es ist wichtig zu betonen, dass er eben nur genau das ist – ein Assistent. Es ist nicht dazu gedacht, menschliche Autor:innen zu ersetzen, sondern sie zu unterstützen. Als Content AI hilft ChatGPT vor allem in Bereichen wie der Ideenfindung, beim Entwurf oder der Überarbeitung von Texten. Das große Manko ist aber die Reproduktion menschlicher Kreativität und Emotionalität sowie deren Urteilsvermögen. Insofern ist die Nutzung von ChatGPT und menschlichen Ressourcen derzeit am effizientesten, wenn du ihre Fähigkeiten kombinierst. 

Mit dem richtigen Verständnis und der richtigen Anwendung kann ChatGPT ein mächtiger Verbündeter für Marketingteams sein. Er hilft dir dabei, effizienter zu arbeiten, konsistenter zu kommunizieren und letztendlich bessere Ergebnisse zu erzielen. All das aber auch nur, wenn hinter der Nutzung Menschen stehen, die sich der Limitierungen des Tools bewusst sind und diese durch ihre eigenen Kompetenzen auffangen. 

Fazit: Der Umgang mit ChatGPT Content will gelernt sein

Mit ChatGPT hat die Marketingwelt ein neues, mächtiges Werkzeug, das langfristig das Potenzial hat, die digitale Welt zu revolutionieren. Es bietet hohes Potenzial für bessere Effizienz, Konsistenz und Skalierbarkeit, erfordert aber auch menschliche Kontrolle und Feinabstimmung. Wir müssen uns bewusst sein: Es ist kein Ersatz für menschliche Kreativität, sondern ein Assistent, der uns dabei hilft, unser volles Potenzial auszuschöpfen. Dementsprechend müssen wir besser früher als später lernen, mit den richtigen Prompts die Ergebnisse zu erzielen, die wir für effiziente Arbeit brauchen. 

Du weißt nicht, wo du bei der Erstellung von Content über ChatGPT anfangen sollst? Dir fehlen die Kapazitäten, um den Umgang mit dem Tool für eine erfolgreiche Marketingkampagne selbst zu managen? Beides kein Problem! Als Content Marketing Agentur wissen wir die Vorteile von ChatGPT in eine erfolgreiche Marketingkampagne umzumünzen. Wir stehen bereit, wenn du Unterstützung auf diesem spannenden Weg in die Zukunft des Marketings brauchst, sprich uns gerne an! 


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 1,00 out of 5)
Loading...

Fionn Kientzler

Fionn Kientzler

Managing Partner

+49 (0) 30 60 986 89 61

hello@suxeedo.de

Kontaktiere uns

Wir melden uns bei dir für ein individuelles Erstgespräch innerhalb von 24 Stunden

    Skip to content