Magazine

Dein Content Commerce Guide: Mehr Conversions durch Content Marketing

Im E-Commerce spielt der Content eine entscheidende Rolle. So wie im Ladengeschäft vor Ort die persönliche Beratung ein wichtiger Faktor für das optimale Kundenerlebnis ist, ist es im E-Commerce der Content. Online Kund:innen wollen auf ihrer gesamten Customer Journey mit den entsprechenden Inhalten informiert, beraten und begleitet werden.

Was ist Content Commerce? 

Content Commerce ist eine Form des Content Marketings für die E-Commerce Branche. Dabei meint Content Commerce die Veröffentlichung und Verbreitung von zielgruppenspezifischen Inhalten auf digitalen Kanälen und digitalen Verkaufsplattformen, um den Verkauf von Produkten zu fördern. 

Einzigartiger Content unterstützt die online vertriebenen Produkte entlang des gesamten Einkaufsprozesses. Das heißt, du versorgst deine Zielgruppe auf ihrer digitalen Customer Journey mit passenden Inhalten: von der Awareness Phase und der Produktauswahl über den Kauf bis hin zur Nutzung des Produkts, sprich der Betreuung der Kund:innen nach dem Kauf.

Warum Content Commerce?

Mittlerweile gilt für Unternehmen: Wer auf dem Markt bestehen möchte, muss Onlinepräsenz zeigen und sich von seinen Wettbewerber:innen abheben. Vor allem vorangetrieben durch die Covid-19 Pandemie hat der E-Commerce einen Boom erlebt: Immer mehr Leute kaufen online ein. Dadurch sind auch die Erwartungen der Kund:innen an den Online Handel gestiegen. Kund:innen erwarten eine herausragende Betreuung auf ihrer gesamten Customer Journey egal ob offline oder online. 

Das Ziel: ein optimales Kauferlebnis der Kund:innen. Dabei geht es darum, den Shop und den Einkauf für deine Kund:innen so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Im offline Handel dekorieren Marken ihre Schaufenster, arrangieren Produkte ansprechend und bieten persönliche Beratungen durch das Personal an. Genau das müssen online Händler:innen in die digitale Welt übersetzen”.

Durch einzigartigen und zielgruppenorientierten Content mit Mehrwert in Form von Texten, Bildern, Videos und interaktiven Elementen kann dein Onlineshop für einzigartige Kunden- bzw. Einkaufserlebnisse sorgen. So kann dein Unternehmen die Zufriedenheit der Kund:innen steigern und die Kundenbindung fördern, sich mit seinen Produkten und seiner Marke von anderen Wettbewerber:innen abheben und die Verkaufszahlen und den Umsatz steigern.

Welche KPIs kann ich mit Content Commerce verfolgen? 

Mit Content Commerce kannst du auf die Bedürfnisse der Kund:innen eingehen, ähnlich wie bei der persönlichen Beratung im physischen Handel.

Neben der Erfüllung der Kundenbedürfnisse und der Förderung der Kundenbindung wirkt sich Content Marketing im E-Commerce positiv auf die Suchmaschinenoptimierung (SEO) aus. Durch SEO optimierten Content auf der Website des Online Shops und einzigartigen Inhalten mit Call to Actions, Bildern und einem hohen Informationsgehalt, kannst du folgende KPIs (Key Performance Indicator) verfolgen:

  • Steigerung der Sichtbarkeit in den SERPs (Search Engine Results Pages)
  • Steigerung des Traffics
  • Erhöhte Verweildauer 
  • Senkung der Bounce Rate
  • Steigerung der Conversions 
  • Steigerung der Impressions 

Eine zusätzlicher Vorteil ist, dass du durch Content Commerce Vertrauen in die Marke schaffst und die Markenloyalität stärkst. Mit hochwertigen Content machst du fachliche Kompetenz der Marke deutlich und schaffst ein positives Markenimage. 

Umsetzung von Content Commerce – Was musst du beachten? 

Wie gestaltest du als Shopbetreiber:in deine Website und erreichst deine Zielgruppe mit den richtigen Inhalten zur richtigen Zeit am richtigen Ort? Content Commerce sollte eine Kombination aus emotionaler und persönlicher Ansprache und informationalen und ansprechenden Inhalten enthalten, um ein nahtloses Kundenerlebnis zu schaffen. Doch wie lässt sich der Content richtig gestalten?

Entwicklung einer Content (Marketing) Strategie 

Um den bestmöglichen Content anzubieten, solltest du im ersten Schritt eine Content Strategie entwickeln. Mit einer Content Strategie kannst du Inhalte entsprechend deiner Unternehmenszielen und Ideen erstellen und verwalten. Die Content Strategie bietet die Basis und einen grundlegenden Leitfaden für die Content Creation. Sie hilft dir dabei, deine digitalen Inhalte so zu gestalten, dass diese suchmaschinen- und benutzerfreundlich sind. Im Fokus sollten dabei immer die Bedürfnisse der User:innen stehen.

 Für eine erfolgreiche Content Strategie solltest du:

  • Ziele definieren: Was möchtest du mit deinem Unternehmen erreichen? Lege dich auf ein Hauptziel fest, auf das du deine Inhalte dann mit Hilfe der Content Strategie ausrichten kannst.  
  • Zielgruppe definieren: Wen möchtest du mit deinen Inhalten erreichen? Welche Bedürfnisse hat deine Zielgruppe? Erstelle dafür eine Buyer Persona. Die Buyer Persona repräsentiert die Interessen, Bedürfnisse, Verhaltensweisen, Wünschen und Ziele eines typischen Kundes bzw. einer typischen Kundin. 
  • Content Audit erstellen: Wie sieht der Status Quo deiner Website aus? Bestandsaufnahme, Analyse und Bewertung der aktuellen Performance von deinen vorhandenen Inhalten.

Wir als Content Marketing Agentur können dich bei der Entwicklung einer Content Strategie unterstützen.

Auswahl der Content Form und der Kanäle

Mit Hilfe der Content Strategie kannst du Inhalte entwickeln, die auf deine Zielgruppe zugeschnitten sind, deinen Zielen entsprechen und dich von deiner Konkurrenz abheben. 

Doch welche Arten von Content kannst nutzen, um deine Kund:innen auf ihrer Customer Journey zu begleiten?
Je nach Intention des Kundens bzw. der Kundin sollte der Content angepasst sein. Suchen Kund:innen bspw. nach einer konkreten Lösung für ihr Problem sind informationale Produktbeschreibungen, Anleitungen und eine Kaufberatung sinnvoll. Sind die Kund:innen ohne eine konkrete Vorstellung auf deiner Website bieten sich Bilder oder Videos mit einer Erklärung der Anwendung des Produkts an. Auch ist Storytelling eine Möglichkeit, um die Kund:innen auf das Produkt auf spielerische Art und Weise aufmerksam zu machen. Storytelling ist vor allem in der Awareness Phase der Kund:innen eine wichtige Form von Content für die Darstellung des Produkts. 

Sind die Kund:innen auf der Suche nach Informationen um sich auf ein Produkt festzulegen, bieten sich Produktdaten, wie technische Angaben, Preise und Lieferdaten an. Aber auch User Generated Content, wie Erfahrungsberichte und Bewertungen, spielen hier als Content Form eine entscheidende Rolle.

Blogs oder redaktionelle Beiträge können je nach Zielgruppe als Ratgeber dienen, als Inspiration, als Lösungsfinder oder ähnlichem.

Welche Kanäle eignen sich zur Verbreitung deiner Inhalte?
Der offensichtlichste Kanal ist dein Online Shop. Ihn kannst du mit vielen verschiedene Arten des Contents bestücken, so dass jede der möglichen Bedürfnisse deiner Besucher:innen erfüllt werden. Blogs oder Magazine, die mit deinem Online Shop zusammenhängen sind ein weiterer wichtiger Kanal. Genau so wie Social Media Kanäle und Newsletter. 

Tipp Social Media:
89 Prozent der 16- 24-Jährigen sind auf Social Media Plattformen aktiv. Das wissen auch die Marketer: Eine Umfrage zeigt, dass Social Media als häufigster Kanal genutzt wird, um Inhalte an die Zielgruppe zu bringen. Um dich gegenüber der Wettbewerber:innen also behaupten zu können, solltest du Social Media Kanäle mit einzigartigen und zielgruppenspezifischen Inhalte bespielen. Beachte dabei, welche Zielgruppe, welche Plattform besonders häufig nutzt und passe deine Strategie daran an.

Personalisierung des Contents 

Im Content Commerce geht es darum, Kund:innen auf ihrer Customer Journey mit den Inhalten zu begleiten, die sie zum jeweiligen Zeitpunkt brauchen. Der Schlüssel dazu sind personalisierte Inhalte. Denn: Kund:innen erwarten auf sie zugeschnittene Informationen und Inhalte auf dem jeweiligen Kanal, auf dem sie sich befinden. Egal, ob im Newsletter, im Onlineshop oder auf Social Media.

Personalisierte Inhalte können ganz unterschiedlich aussehen: Ein individueller Rabatt, ein personalisierter Newsletter oder zugeschnittener Content im digitalen Shop um nur einige Beispiele zu nennen. Das kann KI- bzw. algorithmusbasiert oder manuell erfolgen.

Mit Hilfe von Systemen wie Headless Content Management System (CMS) oder der Digital Experience Platform (DXP) kannst du deine Inhalte an deine Zielgruppe anpassen. Zudem solltest du deinen Content an den jeweiligen Kanal anpassen: Auf Social Media sind andere Inhalte und Ansprachen erforderlich als im digitalen Shop oder im Newsletter.

Damit die Personalisierung gelingt, sind Daten wichtig. Je mehr Daten du über deine Kund:innen hast, desto besser kannst du deine Zielgruppe aufgrund von verschiedenen Merkmalen in Gruppen zuordnen und personalisierte Inhalte ausspielen. Möchtest du mehr über Personalisierung und KI lernen und erfahren, wie du das konkret umsetzen kannst? Dann lies unseren Artikel zum Thema Marketing Automation”.

Regelmäßige Datenerhebung und Analyse 

Damit eine persönliche Ansprache der Kund:innen am richtigen Ort zur richtigen Zeit gelingt, ist eine regelmäßige Datenerhebung und Analyse ein wichtiger Faktor für Content Commerce. Mit der Datenerhebung und Analyse lassen sich Buyer Personas erstellen, das Kaufverhalten der Kund:innen analysieren, Content personalisieren und Kampagnen voranbringen. 

Mit Hilfe von KPIs (Key Performance Indikator) kannst du zusätzlich überprüfen, ob die Kampagnen und der Content erfolgreich sind und du die gesetzten Ziele erreichst.

Technische Umsetzung

Wie setzt du Content Commerce nun praktisch um? Die technische Umsetzung für Content Commerce kann bei getrennten Systemen eine Herausforderung sein. Denn bei Content Commerce kommt es zur Verzahnung von Marketing und Commerce. Damit eine Integration der Content Marketing Kanäle mit den E-Commerce Funktionen gelingt, müssen verschiedenen Systeme über eine gemeinsame Plattform miteinander verzahnt werden. Alle Daten, die über die verschiedenen Systemen verwaltet werden, müssen für eine einheitliche und personalisierte Customer Journey kanalübergreifend miteinander verbunden werden. 

Um das umsetzen zu können, bietet sich ein Headless Content Management System (CMS) oder eine Digital Experience Platform an. 

Bei der Umsetzung von Content Commerce mit dem Headless Content Management System bindest du alle Datenquellen an das CMS an. Durch diese Steuerung aller Inhalte über ein zentrales System, kannst du deinen Kund:innen eine nahtlose, personalisierte Customer Experience über ihre gesamte Customer Journey ermöglichen. Das Stichwort: Omnichannel Marketing.

Immer mehr setzt sich auch die Digital Experience Platform neben dem CMS durch. Die Steuerung über die Digital Experience Platform umfasst die Datenanalyse, Datenverwaltung, Marketing Automation, die Personalisierung der Inhalte und vieles mehr.

Content Commerce: Einzigartiger Content ist das A und O für E-Commerce

Allein Produkte anzubieten, reicht nicht mehr aus: Personalisierte Inhalte sind heute der Schlüssel für mehr Conversions. Kund:innen und Website Besucher:innen wollen erreicht, unterhalten und informiert werden und zugeschnittene Lösungen zu ihren Problemen bekommen. So wie Kund:innen im physischen Store von Verkäufer:innen begleitet werden, wollen sie auch online persönliche Betreuung erhalten das gelingt mit zugeschnitten, personalisierten Inhalten am richtigen Ort zur richtigen Zeit eingebunden in den Kaufprozess deiner Kund:innen. Um sich von den Wettbewerber:innen abheben zu können und auf dem Markt bestehen zu können, ist Content Commerce ein Muss. 

Du suchst Unterstützung? Wir als Content Marketing Agentur können dich bei der Umsetzung und Erstellung von einzigartigen Inhalten unterstützen. 


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fionn Kientzler

Fionn Kientzler

Managing Partner

+49 (0) 30 60 986 89 61

hello@suxeedo.de

Kontaktiere uns

Wir melden uns bei dir für ein individuelles Erstgespräch innerhalb von 24 Stunden