Magazine

SEO Analyse: So gelingt dir der perfekte SEO Check!

Ob frisch gelauncht oder schon lange online – wer eine Website betreibt, kommt um eine ausgiebige SEO Analyse nicht herum. Damit die Suchmaschinenoptimierung gelingt, gibt es ein paar Regeln, die du beachten solltest. In diesem Artikel erfährst du, was du auf technischer, inhaltlicher und auf Backlink-Ebene tun kannst und welche Tools dir dabei helfen, deine Website in den Suchergebnissen weit vorne zu positionieren!

Warum eine SEO Analyse sinnvoll ist

Die Gründe, eine umfassende SEO (Suchmaschinenoptimierung) Analyse vorzunehmen, sind ebenso vielfältig wie die Möglichkeiten, den Prozess an sich durchzuführen. Natürlich gibt es zwei Zeitpunkte, vor denen sich ein umfassender Check besonders lohnt: der Launch oder Relaunch einer Website. Aber auch abseits dieser Meilensteine lohnen sich regelmäßige SEO Analysen. Doch warum muss das sein?

Ganz einfach: Regelmäßige Checks tragen nicht nur Optimierung der Website bei, sondern zeigen dir auch an, wie sie in Suchmaschinen performt. Im Rahmen der Analyse kannst du einzelne Keywords prüfen und kontrollieren, wie deine Seiten im Vergleich zur Konkurrenz ranken. Der größte Vorteil einer SEO Analyse liegt allerdings in ihrer Effizienz. Statt unzählige Stunden nach Gründen zu suchen, warum deiner Website kein guter Einstieg ins Ranking gelingt, erfährst du hier zielgerichtet, was du verbessern kannst und musst.

Drei wichtige Faktoren, die du bei jeder SEO Analyse erneut beobachten musst, sind Content (Onpage), Technik und Backlinks (jeweils Offpage). Es reicht nicht, nur an einer Stellschraube zu drehen und sich davon eine bessere Position im Ranking zu erhoffen. Das Praktische: Du musst dich nicht selbst auf die Fehlersuche begeben, falls deine Website nicht die erhofften Ergebnisse in Suchmaschinen erzielt. Für jeden dieser Bereiche gibt es zahlreiche SEO Analyse Tools, die dir genau die richtigen Handlungsanweisungen geben.

Im weiteren Verlauf stellen wir dir einige, mit denen wir hervorragende Erfahrungen gemacht und Ergebnisse erzielt haben, näher vor. Bevor wir uns aber den Tools widmen, blicken wir gemeinsam auf eine To-do-Liste. Sie ist aus zweierlei Gründen hilfreich: Zum einen zeigt sie die grundlegenden Schritte an, die es für ein optimales Vorgehen bei der SEO Analyse braucht. Zum anderen kannst du einige Punkte selbst beheben, während für andere spezielle Analyse Tools bzw. Programme gebraucht werden. Zudem zeigen wir dir an, für welchen SEO Bereich (Inhalt/Technik/Backlinks) das jeweilige To-do relevant ist.

Das Vorgehen bei der SEO Analyse: Mit der To-do-Liste zur optimalen Website

  1. Halte die Website stets auf dem neusten Stand der Technik. Was wie eine Floskel klingt, meint hier, dass du beispielsweise das CMS (Content-Management-System), über das deine Website aufgebaut ist (z. B. WordPress) regelmäßig aktualisiert. Dazu zählen auch Plug-ins und Designs. (Technik)
  2. Sorge dafür, dass der Code deiner Website so simpel wie möglich gehalten ist. (Technik)
  3. Optimiere deine Website auch für mobile Nutzer:innen. 64 % aller Suchanfragen bei Google erfolgen über das Smartphone. Lässt du diesen Faktor in die Gestaltung deiner Website und damit in die Suchmaschinenoptimierung einfließen, steigt die Wahrscheinlichkeit für eine hohe Rankingposition. Hier helfen Instrumente die der Google PageSpeed Indicator oder die Google Search Console. (Technik)
  4. Setze deine Website so auf, dass sie gecrawlt werden kann. Ist das nicht der Fall, so kann Google z. B. sie nicht indexieren, sodass sie dort nicht angezeigt wird. Arbeite hier verstärkt mit Canonical Tags, internen Links usw. Zur Kontrolle helfen hier Tools wie z. B. SISTRIX oder Ryte. (Technik)
  5. Implementiere eine übersichtliche Seitennavigation. Je komplizierter es für User:innen ist, sich auf deiner Website zurechtzufinden, desto schlechter sind die User Signale. Das wirkt sich wiederum negativ auf die Position im Ranking aus. (Inhalt/Technik)
  6. Fülle deine Website mit einzigartigem Content, der sie gegenüber der Konkurrenz herausstechen lässt. Zur Optimierung helfen hier bspw. Tools wie TermLabs mit der WDF*IDF Analyse. (Inhalt)
  7. Produziere hochwertigen SEO Content, der stets den Search Intent der Nutzer:innen bedient. Triffst du den Intent der Keywords, so bietest du den Leser:innen einen Mehrwert, was sich wiederum im Ranking positiv widerspiegelt. (Inhalt)
  8. Halte die Inhalte auf der Website möglichst aktuell. Widme dich z. B. Themen, die eine aktuelle Relevanz haben oder aktualisiere in Evergreen-Beiträgen, die gut ranken, regelmäßig die Daten. (Inhalt)
  9. Optimiere deine Website auf unterschiedliche Keywords und verwende niemals das gleiche Keyword zweimal. So vermeidest du sog. Keywordkannibalismus (auch SEO-Überoptimierung oder Relevanzproblem genannt), der zu schlechteren Rankings führt, weil Suchmaschinen Keywords nicht mehr einer bestimmten URL zuordnen können. (Inhalt)
  10. Fülle Metadaten für deine Website für alle Seiten sinnvoll aus. Gib den Nutzer:innen kurze Informationen und nutze Elemente, die Aufmerksamkeit in den SERPs (Search Engine Results Page) auf sich ziehen. Hier helfen Emoticons oder Symbole wie Pfeile, Häkchen etc. (Inhalt)
  11. Sorge für viele Backlinks für deine Website. Du setzt dich von deinen Wettbewerber:innen besser ab, wenn Seiten mit einem hohen PageRank auf dich verlinken. (Backlinks)

Praktisch und effizient: Mit diesen SEO Analyse Tools zur Optimierung!

Wer den Entschluss fasst, die SEO Analyse selbst in die Hand zu nehmen, den wird schon bald ein böses Erwachen ereilen. Es ist nicht nur zeitaufwendiger, sondern auch ineffektiver und unpräziser, alle für die Suchmaschinenoptimierung relevanten Punkte selbst zu analysieren. Damit du einen solchen Fehler nicht begehst, stellen wir dir ein paar wichtige SEO Analyse Tools vor. Da Webseitenbetreiber:innen verschiedene Ansprüche bei der Suchmaschinenoptimierung haben, unterscheiden wir hier zwischen kostenlosen und kostenpflichtigen Tools.

Die SEO Analyse mit Google: Kostenlose Tools für präzise Ergebnisse

Google ist mit Marktanteilen von 76 % bei Desktop und 88 % bei mobilen Nutzern der absolute Platzhirsch unter den Suchmaschinen. Um dort möglichst weit oben im Ranking vertreten zu sein, bietet Google Webmaster:innen einige praktische kostenlose SEO Tools an. So hat prinzipiell erstmal jeder, der eine Website betreibt, die Chance dazu, Faktoren der Suchmaschinenoptimierung zu beobachten:

  • Eine erste Anlaufstelle sollten die Google PageSpeed Insights Sie sind komplett kostenlos und können von allen Nutzer:innen eingesehen werden. Mit ihnen ermittelst du die Geschwindigkeit einer Website, aber warum sollte das wichtig sein? Lange Ladezeiten und damit eine generell langsame Website sorgen für ein schlechtes Nutzererlebnis, was Google im Suchmaschinenranking entsprechend abstraft. Schaue also regelmäßig nach, wie deine Website geschwindigkeitsmäßig performt. Falls der Wert nicht optimal ist, gibt Google einige Handlungsanweisungen, mit denen du die Probleme beheben kannst.
    Startseite von Google PageSpeed Insights
    Mit Google PageSpeed Insights lässt sich jede Website auf ihre Geschwindigkeit und Verbesserungspotenziale prüfen.
  • Google Analytics gibt dir wichtige Hinweise darauf, wie Nutzer:innen sich auf deiner Seite verhalten. Es zeigt dir an, woher die Besucher:innen kommen, welche Seiten sie besuchen und welches beliebte Pfade auf deiner Website sind.
  • Möchtest du deine Website aus einer Crawler-Perspektive beleuchten, empfiehlt sich die Google Search Console. Hier erfährst du nicht nur, zu welchen Keywords deine Seite gut rankt, sondern auch, wenn es Probleme oder Fehler gibt. So erhältst du detaillierte Auswertungen über Zugriffszahlen, Backlinks, Suchanfragen Indexierungs-Status usw.
  • Mit dem Google Rich Results Check erhöhst du die Click-through-Rate deiner Website. Hier erfährst du, ob Elemente bzw. Inhalte deiner Website für Rich Results geeignet sind. Ist das der Fall, werden sie beispielsweise in den SERPs direkt angezeigt. Ein beliebtes Mittel sind hier FAQs, die Nutzer:innen direkt bei Google angezeigt werden, sollten sie eine entsprechende Frage googeln.
    Screenshot Rich Suchergebnischeck
    Mit Google Rich Results prüfst du, ob deine Seite tauglich für strukturierte Daten in den SERPs ist.

Alles an einem Ort: Das können kostenpflichtige SEO Analyse Tools

Neben den kostenlosen SEO Analyse Tools von Google gibt es noch einige Anbieter, die all die Funktionen, die sich bei Google auf verschiedene Instrumente verteilen, an einem Ort bereitstellen. Auch sie haben teilweise kostenlose Angebote, jedoch ist hier der entscheidende Faktor, dass sie nicht den vollen Funktionsumfang anbieten. Wir zeigen dir, was mit einer Investition in ein kostenpflichtiges SEO Analyse Tool möglich wird:

  • SISTRIX ist im deutschsprachigen Raum eine feste Instanz mit SEO Tools für Online Marketer und SEO-Spezialist:innen. Neben der Möglichkeit, verschiedene Module zu wählen (SEO für Suchmaschinenoptimierung, Links für Backlinks usw.) punktet der Anbieter mit einer einfach zu bedienenden Benutzeroberfläche und enormem Funktionsumfang. Ob Veränderungen in Rankings, Maßnahmen, die es zur Website-Optimierung braucht oder der Sichtbarkeitsindex – SISTRIX liefert den Überblick.
    Sistrix SEO
    Am oberen Rand erkennst du die verschiedenen Module von SISTRIX
  • Ryte ist ein nützliches SEO Analyse Tool, das Funktionen bereitstellt, die besonders zur Überprüfung der Einzigartigkeit von Inhalten geeignet ist. Aber auch wichtige Faktoren wie technisches Onpage SEO und WDF*IDF zur Analyse von Keywords deckt Ryte ab.
  • Semrush ist ein Anbieter, der vorwiegend im englischsprachigen Ausland verwendet wird, aber langsam auch hierzulande immer stärker an Bedeutung gewinnt. Es ist ein kostengünstiges Tool, das dir sowohl die Analyse von Keywords als auch die des Wettbewerbs oder AdWord-Keywords erlaubt.
  • TermLabs ist gerade im Bereich WDF*IDF ein Vorzeigetool für SEO Analysen. Hältst du beim Verfassen oder Optimieren von Content die optimale Termgewichtung ein, so erhöht das dessen Relevanz für Suchmaschinen. TermLabs zeigt dir genau das an und ist damit ein essenzielles Tool für die Suchmaschinenoptimierung.
  • Searchmetrics bietet das Content Experience Tool, mit dem du unter anderem den Content Score ermitteln kannst. Es hilft dabei, die User-fokussierte Content Optimierung voranzutreiben. Außerdem kannst du einzelne Artikel bzw. Inhalte zu den jeweiligen Keywords optimieren. Searchmetrics unterstützt dich dabei in jedem einzelnen Schritt durch einfache Erklärungen, du kannst die Inhalte also einfach und effektiv umsetzen!

Fehler, die du bei der Suchmaschinenoptimierung vermeiden musst

Wer sich an das Thema SEO macht, der ist schnell dazu verleitet, zu übereifrig zu agieren. Ist der Umgang mit SEO Analyse Tools erst einstudiert, streben viele nach perfekten Texten mit perfektem Score und perfekter Keywordverteilung. Doch auch das ist streng genommen ein Fehler: Eine solche SEO-Überoptimierung wirkt schnell unnatürlich, gerade wenn es um den zwanghaften Einsatz von Keywords geht. Das fällt auch den Leser:innen auf, die einen überladenen Text mit negativen User Signals abstrafen. Das führt insgesamt zu einer schlechteren Position im Ranking.

Ein anderer, häufig vorkommender Fehler ist es, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Wer denkt, ein optimierter Inhalt wird für immer seine gute Position im Ranking behalten, der denkt falsch. Suchmaschinenrankings und die Suchergebnisse unterliegen einem ständigen Wandel. Für dich heißt das: Behalte deine Inhalte über SEO-Tools stets im Blick und reagiere frühzeitig, falls du mit den Ergebnissen nicht mehr zufrieden bist!

Mobile Endgeräte sind in unserer immer stärker digitalisierten Gegenwart ein wichtiges Thema, auch für die SEO. Optimierst du deine Inhalte also nicht für die mobile Ansicht, so verschenkst du enormes Rankingpotenzial. Die Anzahl der Zugriffe über Smartphones und Co. steigt immer weiter und wird langfristig wichtiger sein als die von Desktop-Geräten. Setze bei der Contenterstellung also auch einen Fokus auf eine optimale mobile Darstellung, da auch darüber User Signale eingefangen werden.

Fazit: Mit regelmäßigen SEO Analysen zu nachhaltigem Erfolg

Nach allem, was wir nun über die SEO Analyse erfahren haben, wissen wir, dass es kein einfaches Unterfangen ist. Der Launch, Relaunch oder die Optimierung einer Website und deren Inhalte ist aufwändig und mit viel kleinteiliger Arbeit verbunden. Aber wir wissen auch: es lohnt sich bzw. es wird belohnt!

Wo wir schon bei Lohnen sind: Damit du die kompletten Inhalte deiner Website nicht ständig in Eigenregie produzieren und aktualisieren musst, lohnt sich in den meisten Fällen die Zusammenarbeit mit einer SEO Agentur. Eine gut aufgestellte Agentur analysiert punktgenau, was du für bessere Erfolge in den Suchergebnissen brauchst. Dabei greift sie stets auf die richtigen SEO Analyse Tools zurück – und zwar sowohl von Google als auch von kostenpflichtigen Anbietern!

Davon unabhängig ist es enorm wichtig, dass du regelmäßige SEO Analysen durchführst und das Vorgehen nicht schleifen lässt. Verlierst du einmal deine Rankings etwas länger aus den Augen, so ist es umso umständlicher, sich die Positionen zurückzuerobern!

Häufig gestellte Fragen zur SEO Analyse

Unterscheiden sich die Rankingfaktoren in der SEO je nach Keywords und Branche?

Ja, die Maschine-Learning-Algorithmen von Google werden immer schlauer und differenzierter, sodass für jede Branche andere Faktoren gelten. Dazu gibt Google selbst sog. UX Playbooks heraus. In ihnen erläutert Google all jene Komponenten und Attribute einer Website, die aus ihrer Sicht eine optimale User Experience je nach Themenfeld und Branche ausmachen. Da sich die User Experience letztendlich auf das Ranking auswirkt, ist dieser Faktor unbedingt zu beachten.

Welches ist das beste SEO Analyse Tool für eine Onpage Analyse?

Da jedes Tool seine eigenen Vorzüge hat und die Geschmäcker bei der Benutzeroberfläche variieren, ist es schwer, das perfekte Tool zu benennen. Im deutschsprachigen Raum haben sich durch ihre einfache Bedienbarkeit und den enormen Funktionsumfang Ryte und SISTRIX als starke Alternativen etabliert. In Sachen Onpage Analyse und Optimierung hast du hier alles auf den Blick.

Was sind die besten kostenlosen SEO Analyse Tools?

Google stellt für Webmaster:innen einige schon sehr mächtige und effektive Tools parat. Mit der Google Search Console und Google Analytics hast du wichtige Kennzahlen immer im Blick und kannst entsprechend reagieren. Neben den SEO Analyse Tools von Google hat sich auch Webpagetest.org als gute kostenfreie Alternative etabliert. Das Tool trumpft dabei teilweise sogar mit größerem Funktionsumfang auf. Auch die kostenlosen Lite-Varianten der ansonsten kostenpflichtigen Anbieter liefern einen guten Funktionsumfang. Sie erfordern allerdings zumindest Grundkenntnisse in der Suchmaschinenoptimierung für den richtigen Umgang.

Worin liegen die Unterschiede zwischen SEO Analyse und SEO Strategie?

Prinzipiell ist es so, dass jede SEO Analyse der Startschuss für eine umfassende SEO Strategie ist. Die Strategie baut auf den Erkenntnissen und Werten auf, die durch die SEO Analyse zutage gefördert wurden.    


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Fionn Kientzler

Fionn Kientzler

Managing Partner

+49 (0) 30 60 986 89 61

hello@suxeedo.de

Kontaktieren Sie uns

Wir melden uns bei Ihnen für ein individuelles Erstgespräch innerhalb von 24 Stunden.