Seeding Hub

Backlinks

Ein Backlink (Rückverweis) entsteht, wenn eine Webseite in ihrem Content durch einen Link auf eine andere Seite verweist. Die Seite, auf die eine andere Seite durch die externe Verlinkung verweist, erhält den Backlink. Verlinken wir in diesem Text beispielsweise auf eine andere Webseite, hat diese einen Backlink von uns. Der Backlink ist also ein eingehender, externer Verweis und ein essentieller Bestandteil der Suchmaschinenoptimierung (SEO).

Warum sind Backlinks so wichtig?

Das Penguin Update von Google aus dem Jahre 2012 leitete eine weitreichende Veränderung des Google Algorithmus ein, um Webspam aus den Suchergebnissen herauszufiltern. Seiten, welche aufgrund von Keyword Stuffing, Cloaking oder Link Schemes Top-Positionen in den Suchergebnissen erzielt hatten, haben in Folge des Penguin-Updates ihre Sichtbarkeit in der Suchmaschine eingebüßt. Ab sofort rückt wertvolles Linkbuilding in den Vordergrund. Google hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Verlinkungen von Webseiten auszuwerten, um qualitativ hochwertige sowie inhaltlich relevante Webseiten gebührend in den Suchergebnissen zu platzieren. Die Suchmaschine wertet eine hohe Anzahl eingehender Backlinks auf eine Webseite als ein positives Indiz für die Relevanz einer Seite, welches einen direkten Einfluss auf das Ranking (Platzierung in den Suchergebnissen) hat. Dabei wird der Backlink von der Suchmaschine bei der Indexierung von Webseiten wie eine Empfehlung gewertet. Je mehr Empfehlungen eine Webseite hat, also je mehr hochwertige Backlinks die Webseite hat, desto hilfreicher und interessanter muss die Seite sein und desto wahrscheinlicher ist es, dass die Seite zu relevanten Keywords in den Suchergebnissen rankt. 

Dabei ist nicht nur die Anzahl der Backlinks ausschlaggebend, sondern vor allem die Qualität der Rückverweise. Die Anzahl der Verlinkungen bringen nichts, wenn Google die Backlinks nicht als qualitativ hochwertig identifiziert. Daher gilt: Qualität vor Quantität. 

Faktoren zur Bewertung der Backlink-Qualität

Folgende Faktoren sind ausschlaggebend für Wertigkeit bzw. Qualität eines Links:

Autorität (Trusted Domain): Linkquellen können zum Beispiel Online-Plattformen von Institutionen wie Stiftungen oder öffentliche Dienste (bspw. der Feuerwehr) sein. Hier spielt Vertrauenswürdigkeit eine große Rolle. Backlinks von Trusted Domains, also vertrauenswürdigen Seiten mit einer hohen Glaubwürdigkeit, wirken sich positiv auf die eigene Webseite aus und haben eine höhere Wertigkeit. Die Verweise reflektieren für Google die Reputation der Zielseite.

Themenrelevanz: Die Verweise sollten an passender Stelle mit einem thematischen Bezug zur Zielseite verlinken. Die Suchmaschine prüft, ob die verlinkten Seiten und deren Inhalte für die Nutzer:innen relevant sind. Die Seite gilt als relevant, wenn zwischen der verlinkten Seite und der Seite, auf der verlinkt wurde, eine inhaltliche Schnittmenge besteht. Ist das nicht der Fall, wirkt es sich nicht nur negativ auf das Besucherverhalten, sondern eventuell sogar negativ auf das Ranking aus.

Anchortext (bzw. Ankertexte): Der Anchor Text oder auch Linktext sind die Wörter bzw. das Wort, auf dem der Link gesetzt wird. Das heißt, der Link wird durch den Anchortext oder Linktext gekennzeichnet. Damit die User:innen den Link direkt erkennen können, ist der Linktext meistens farblich hervorgehoben und unterstrichen. Google liest den Ankertext aus und bewertet anhand dessen die Relevanz und das Thema eines Backlinks. Für den Ankertext sind also eindeutige Bezeichnungen zu empfehlen. Passende Ankertexte sind beispielsweise Wortkombinationen, in denen das Keyword vorkommt. Zu vermeiden sind generische Wörter wie „hier”.

Platzierung: Auch die Position des Links auf der verlinkenden Seite kann einen Einfluss auf das Ranking haben. So werden Links, die prominenter und im Main Content platziert sind, eher von den Nutzer:innen angeklickt, als Links, die im Footer oder in der Sidebar platziert sind. Auch gewichtet Google Links im Footer oder in der Seiten- oder Navigationsleiste weniger stark. 

Nofollow-Links bzw. Follow-Links: Follow-Links stellen einen wichtigen SEO Rankingfaktor dar. Nofollow-Links sind im Gegensatz dazu etwas weniger wertig. Beim Nofollow-Backlink wird in den HTML-Quellcode das nofollow-Attribut eingefügt, was dazu führt, dass die Google-robots dem Link nicht folgen. Ein nofollow-Link besagt zum Beispiel, dass die Webseite keine Verantwortung für die Inhalte der verlinkten Seite übernehmen möchte. Nofollow-Links kommen immer wieder vor und können vor allem bei positiven User Signalen einen Wert für SEO haben. 

Traffic: Je mehr Traffic die verlinkte Seite aufweist, desto öfter klicken Nutzer:innen sie an und desto stärker wertet Google die Backlinks.

Google gibt nicht Preis, wie stark die einzelne Gewichtung der verschiedenen Faktoren auf das Ranking ist. Daher solltest du beim Linkaufbau alle Rankingfaktoren beachten und auf natürliches Linkbuilding setzen. 

Backlinks generieren

Backlinks Beispiel: Utility Marketing mit einem Ebook

AutoScout24 hat ein Ebook veröffentlicht, welches Fahranfängern einen Ratgeber für die mentale Vorbereitung auf die Fahrschulprüfung anbietet. Plattformen wie Bravo oder Webseiten von Fahrschulen haben das Ebook erwähnt und verlinken dementsprechend allesamt auf AutoScout24. So erhält die E-Commerce-Plattform für Gebrauchtwagen zielgruppenrelevanten Traffic. Nach bestandener Prüfung ist AutoScout24 mit einer Zielgruppe in Kontakt, die womöglich ein Auto kaufen möchte – meist einen Gebrauchtwagen.

Backlinks aufbauen

Linkaufbau ist eine Maßnahme der Offpage-Optimierung und somit ein wichtiger Teil Suchmaschinenoptimierung (SEO) und der Onlinemarketing-Strategie. Beim Linkaufbau ist es daher besonders wichtig Zeit und Geduld einzuplanen. Achte darauf, dass du die Faktoren für die Qualität des Backlinks erfüllst. Je mehr qualitativ hochwertige Backlinks eine Webseite sammelt, desto höher wertet Google die Relevanz und Bedeutung der Seite im Internet.

Auf den eigenen Blogs oder Branchenverzeichnissen kannst du deine Seite in der Regel selbst verlinken. Diese haben aber meist eine weniger große Wirkung als Backlinks anderer großer Magazine oder Trust Portale.

Um wertvolle Backlinks aufzubauen, musst du die Webseitenbetreiber oder Autoren kontaktieren und sie um eine Verlinkung bitten. Um deine Chancen auf einen Backlink zu erhöhen, benötigst du einen Gegenwert, den du bieten kannst: 

  • Linkbaits: Für eine Webseite zahlen sich vor allem Links aus, die im Rahmen eines organischen Linkaufbaus entstehen: Durch die Distribution sogenannter Linkbaits kann eine Webseite besonders schnell und einfach qualitativ hochwertige Backlinks einsammeln. Linkbaits sind Inhalte, welche für die potentiell verlinkenden und thematisch relevanten Webseiten einen hohen Mehrwert bieten. Dies können zum Beispiel Ebooks, Infografiken oder Gastbeiträge sein. Je nützlicher die Inhalte für die Nutzer:innen gestaltet sind, desto wahrscheinlicher ist es, dass Webseiten auf deine Inhalte verlinken. 
  • Defekte Links: Suche nach relevanten Links auf anderen Webseiten, die nicht mehr funktionieren, kontaktiere anschließend die Webseitenbetreiber und biete an, den alten Link mit einem funktionierenden Link auf deine Seite zu ersetzen. 
  • Gastbeiträge: Biete als Gegenleistung für die Verlinkung einen Gastbeitrag auf deiner Seite an. 
  • Nicht verlinkte Ankertexte: Suche nach nicht verlinkten Erwähnungen deiner Marke oder Webseite und bitte darum, die Erwähnungen zu einer klickbaren Verlinkung abzuändern. 

Beim Aufbauen von Backlinks solltest du vor allem darauf achten, dass du keine unerlaubten Methoden verwendest. Google könnte unnatürliche Linkaufbaumaßnahmen entlarfen und deine gesamte Domain abstrafen.

Durch Seeding Backlinks proaktiv generieren

Da das Ranking ein so zentraler Erfolgsfaktor für eine effektive Customer Journey ist, sind Platzierungen in den ersten Suchergebnissen hart umkämpft. Wertvolle Backlinks, die eine Rankings positiv beeinflussen und starke Signale Richtung Suchmaschine senden, kannst du nur über das Seeding erreichen. Daher musst du neben den Onpage-Maßnahmen auch Backlinks durch strategisches Seeding generieren. Dazu konzipiert du im Rahmen deiner Content Marketing-Strategie Linkbaits. Im Seeding werden die relevanten Seiten zwecks einer Verlinkung zur eigenen Homepage kontaktiert. Wie die Kooperationen im Detail aussehen, ist individuell verhandelbar. Du möchtest mehr dazu erfahren? Als Seeding Agentur aus Berlin beantworten wir gerne deine Fragen und beraten dich!

Weblinks

suxeedo Dossier

Linkbaits: Ohne gute Ideen wird das nichts!
Das Content Seeding-Manifest