SEO
Philipp Boelsen
PhilippBoelsen
Publiziert am
p.boelsen@suxeedo.de

 

SEO Definition: Der Begriff SEO steht für Search Engine Optimization (Suchmaschinenoptimierung) und bezeichnet alle Maßnahmen, welche die Sichtbarkeit einer Webseite in einer Suchmaschine verbessern. Eine bessere Sichtbarkeit bedeutet eine gute Platzierung der Webseite zu relevanten Suchbegriffen, den sogenannten Keywords, in den Suchergebnissen. Ziel des SEO ist ein optimales Ranking: Die Webseite soll zu bestimmten Suchbegriffen möglichst weit oben in den Ergebnissen vertreten sein, sodass der User das Angebot der Webseite schnell entdeckt und in Anspruch nimmt. Um dies zu erreichen werden Offpage-Maßnahmen (alle Optimierungen außerhalb einer Webseite) sowie Onpage-Maßnahmen (direkte Anpassungen auf der Seite) umgesetzt.

Beim SEO wird zwischen Black Hat SEO und White Hat SEO unterschieden. Black Hat SEO umfasst alle Maßnahmen, welche die Google Webmaster-Richtlinien verletzen und Spam-Methoden anwenden. Dazu zählen der Einsatz von strukturell versteckten Inhalten, um die Relevanz einer Seite zu einem Keyword zu steigern sowie das automatisierte Linksetzen auf externen Seiten, oft mit sinnfreien Texten, zwecks einer Steigerung der Linkpopularität. Diese Maßnahmen sind langfristig zum Nachteil einer Seite, da Google die betroffenen Webseiten mit Sichtbarkeits-Verlusten abstraft, von dem sich die Seiten in der Regel nur schwer erholen. Dem gegenüber steht White Hat SEO, welches die Qualitätsrichtlinien der Suchmaschine respektiert und auf den Mehrwert für die User ausgerichtet ist. Diese Art von SEO gilt als seriös, da es nachhaltige Sichtbarkeits-Steigerungen erzielt und ein stabiles Ranking ermöglicht. Wenn von SEO gesprochen wird, ist daher meist White Hat SEO gemeint.

SEO-Funktion von Onpage-Maßnahmen

Onpage SEO bezeichnet alle direkten Maßnahmen auf der eigenen Seite, die der Suchmaschinenoptimierung dienen. Dies betrifft neben technischen Aspekten vor allem inhaltliche Faktoren, welche einen positiven Einfluss auf die User Experience haben. Inhalte mit qualitativ hochwertigem Mehrwert für den User ebenso wie eine logische und übersichtliche Struktur der Seite machen die Interaktion für den User attraktiv. Daraus ergeben sich positive User-Signale, welche das Verhalten der User auf der Webseite beschreiben sowie von Google erfasst und bewertet werden. Dies können zum Beispiel Metriken wie die Bounce Rate, die Time on Site oder die Page Views sein – Messgrößen, welche Aufschluss über die inhaltliche Relevanz und Attraktivität einer Seite für den User geben.

Wichtige SEO-Onpage-Faktoren sind:

  • Text: Bedürfnisorientierte Inhalte machen eine Seite für die Zielgruppe erst relevant. Der Content muss dabei qualitativ hochwertig, gut strukturiert und mit den relevanten Keywords versehen sein.
  • Keywords: Die Keywords sind die Begriffe, welche einen Text auf einer Seite dominieren und strategisch platziert werden. Sie sind in der Regel Suchbegriffe, nach welchen der User über die Suchmaschine sucht und zu denen er sich in den Suchergebnissen relevante Beiträge erhofft. Die Suchergebnisse erscheinen in Form von Snippets, Textschnippsel, welche das gesuchte Keyword beinhalten. Diese Snippets können mithilfe der Meta-Descriptions gestaltet werden.
  • Meta-Descriptions: Die Meta-Descriptions enthalten Informationen über eine Webseite und können vom Webseiten-Betreiber individualisiert werden. Die Meta-Descriptions müssen das relevante Keyword der Seite beinhalten, wenn sie in den Suchergebnissen zu dem Keyword angezeigt werden sollen. Dabei müssen die Meta-Descriptions einerseits einen möglichst kurzen und dennoch akkuraten Eindruck vom Inhalt der Seite geben, andererseits dürfen sie so formuliert werden, dass sie das Interesse des Lesers erwecken. Sie erfüllen in den Suchergebnissen oft den Zweck eines Teasers.
  • Interne Verlinkung: Eine sinnvolle interne Verlinkung von Unterseiten innerhalb einer Webseite dient einerseits dem User zur Navigation, andererseits ermöglicht sie die Weitergabe von Linkkraft an andere Seiten – beispielsweise wenn eine Seite mit einem guten Ranking auf eine andere Unterseite mit einem nicht so guten Ranking verweist. Dabei sollten die Ankertexte aussagekräftig sein (am besten das Keyword der verlinkten Seite enthalten), um dem User klares über den Inhalt hinter dem Link zu informieren.
  • Informationsarchitektur: Einerseits bedeutet die Informationsarchitektur die übergeordnete, inhaltliche Struktur einer Webseite, welche das Nutzererlebnis wesentlich bestimmt und die Kommunikation der Inhalte prägt. Andererseits muss eine gezielte Informationsarchitektur auch bei einzelnen Inhalten stattfinden. Ob die Gestaltung von Texten oder die Auszeichnung von Bildern: Alle Inhalte müssen so aufbereitet werden, dass sie vom User ebenso wie der Suchmaschine leicht erfasst werden können.

Die Faktoren für die Auswahl der Keywords richten sich nach den Bedürfnissen der Zielgruppe, der Themenrelevanz für das Unternehmen und der Wettbewerbssituation in den Google Rankings.

SEO-Funktion von Offpage-Maßnahmen

Beim Offpage-SEO liegt der Fokus auf der Gewinnung von Backlinks: Links, welche von externen Seiten auf die eigene Seite weiterleiten und von Google wie eine Empfehlung bewertet werden. Dabei spielt die Autorität der verlinkenden Seiten eine zentrale Rolle. Backlinks von Seiten mit einer hohen Glaubwürdigkeit, thematischer Relevanz und viel organischem Traffic werden stärker gewichtet als Backlinks von Seiten mit geringer Autorität, wenig Traffic und einer entsprechend geringen Sichtbarkeit in der Suchmaschine.

Je mehr Backlinks eine Webseite von Seiten mit hoher Autorität sammelt, desto höher steigt die Reputation der Webseite bei Google – ein Faktor, welcher sich durch ein positives Ranking der Webseite ausdrückt. Die Gewinnung von Backlinks kann proaktiv durch Seeding betrieben werden. Dabei wird inhaltlich relevanter Content in Formaten wie E-Books. Whitepapers oder einzelne Gastbeiträge strategisch verbreitet und bei den gewünschten Seiten platziert, welche ihrerseits auf die Quelle, die eigene Webseite, mit einem Link verweisen. Inhalte, welche zwecks der Gewinnung von Backlinks verbreitet werden, werden auch Linkbaits genannt.

SEO und Content Marketing: Zuerst der User, dann die Maschine

SEO und Content Marketing werden inzwischen als zwei Seiten derselben Medaille betrachtet. Content Marketing dient einerseits der Kundengewinnung und -Bindung durch bedürfnisorientierten Mehrwert. Andererseits muss der Content so aufbereitet werden, dass er der Suchmaschinenoptimierung dient. Dabei komplementieren sich beide Aspekte: Wenn der Inhalt für die User aufbereitet wird, werden die User-Signale positiv sein und von der Suchmaschine entsprechend bewertet und belohnt. Gleichzeitig orientiert sich Google in der Bestimmung der Parameter zur Bewertung von Webseiten beständig an den Bedürfnissen der User. Wer also den User zuerst im Blick hat, wird auch den Ansprüchen der Suchmaschine gerecht.

Suxeedo Dossier

SEO, 5 / 5 (2 votes)

Scroll To Top Erfolg im Content Marketing
AS SEEN IN
Infografiken Thoughtleader bei ibusiness
Content Marketing Beispiel Siemens
suxeedo als Thoughtleader in der Website Boosting
Infografik Thoughtleader suxeedo bei Deutschlandradio